Was hilft gegen Reizhusten bei Kindern?

Kleines Mädchen sitzt mit Teddy im Bett und hustet

Reizhusten bei Kindern – was hilft?

Gerade wenn Kinder unter Reizhusten leiden, kann das sehr anstrengend für alle Beteiligten werden. Nicht selten wird einem andauernd hustenden Kind gesagt, es solle sich nicht so anstellen. Dabei ist der Reizhusten ein ganz natürlicher Vorgang. Sich diesem Reiz nur durch Willenskraft zu widersetzen ist fast unmöglich. Aber was hilft gegen Reizhusten bei Kindern? Nach diesem kleinen Artikel werden Sie wissen, was Sie tun können.

Die beste Wahl: Hausmittel

Es gibt sehr wirkungsvolle Hausmittel gegen Reizhusten bei Kindern, die Sie verwenden können. Das Gute daran: Die Hausmittel sind frei von Nebenwirkungen. Damit lässt sich der Reizhusten bei Kindern lindern, ohne dass Sie sich Gedanken um mögliche Begleiterscheinungen machen müssen. Schließlich enthalten chemische Hustenstiller Inhaltsstoffe, die müde machen können oder zu Kreislaufbeschwerden führen.

Klären Sie als erstes ab, woher der Reizhusten kommt. Starker Reizhusten bei Kindern kommt meistens im Zusammenhang mit einer Erkältung auf. Aber ziehen Sie auch in Erwägung, ob es sich um einen allergischen oder einen asthmatischen Reizhusten handelt. Auch ein dauerhafter Schimmelbefall der Wohnung kann Ihr Kind zu unablässigem Husten veranlassen.

Die besten Hausmittel gegen Reizhusten bei Kindern

Sofern es sich lediglich um Husten im Rahmen einer Erkältung oder eines grippalen Infekts handelt, können Sie folgendes tun:

  • Vor allem nachts quält der Reizhusten unablässig. Das hat unter anderem mit der Liegeposition zu tun. Die Lösung: Lassen Sie das Kind mit erhöhtem Oberkörper schlafen.
  • Geben Sie dem Kind Nasenspray vor dem Schlafengehen, damit es frei durchatmen kann. Der Grund: Bei verstopfter Nase atmen die Kindern durch den geöffneten Mund. Das trocknet die Rachenschleimhaut zusätzlich aus.
  • Warme Wickel besänftigen die strapazierten Bronchien und lassen das Kind zur Ruhe kommen. Nehmen Sie dafür ein warmes, nasses Handtuch und beträufeln Sie es zusätzlich mit ätherischen Ölen. Darüber kommt wieder ein trockenes Handtuch, um das ganze zu fixieren. Ein uraltes Hausrezept sind auch warme Kartoffelwickel.
  • Lassen Sie Ihr Kind etwa drei Mal täglich Inhalieren. Nutzen Sie dafür am besten einen Inhalator aus der Apotheke oder dem Sanitätshaus. Das Inhalieren über einer Schüssel ist ebenfalls möglich, hier besteht aber vor allem bei kleineren Kindern Verbrühungsgefahr. Ins Wasser geben Sie ein paar Tropfen Fenchelöl. Zusätzlich zwei Löffel Kochsalz. Das Salz hat eine desinfizierende Wirkung auf die gereizten Schleimhäute.

Honig erst ab 1 Jahr

Honig sollte man übrigens erst Kindern ab 1 Jahr geben, da bei Babys die Gefahr des Säuglingsbotulismus besteht.

  • Junge sitzt im Bett und ist eine SuppeZwei Teelöffel Honig vor dem Zubettgehen beruhigen den Hustenreiz. Achten Sie darauf, dass der Honig vom örtlichen Imker und somit nicht raffiniert ist.
  • Eine warme Milch mit Honig regt die Schleimproduktion an. Das Getränk schmeckt gut und macht auf natürliche Weise etwas müde. Auch hier kommt wieder die gesunde Wirkung des Honigs zum Einsatz. Achten Sie aber darauf, dass der Honig nicht heißer als 40 Grad Celsius wird, sonst werde alle wichtigen Inhaltsstoffe zerstört.
  • Vor allen nachts ist der Reizhusten für Kinder sehr anstrengend. Wenn das Kind einfach nicht zur Ruhe kommt, können Sie auch auf einen Hustensaft zurückgreifen. Am besten sind hier pflanzliche Säfte mit zum Beispiel Spitzwegerich als heilsames Kraut. Chemische Hustensäfte geben Sie Ihrem Kind bitte nur nach Rücksprache mit dem Kinderarzt. Schließlich ist es hier möglich, dass das Kind Nebenwirkungen des Medikaments bekommt.

Weitere interessante Artikel:

5/5 (1 Review)

In Zusammenarbeit mit:

Fabienne Müller

Seit 15 Jahren Autorin im medizinischen Bereich.
Fabienne Müller

Latest posts by Fabienne Müller (see all)