Home Mittel gegen Husten Hustentabletten

    Hustentabletten – praktisch für unterwegs

    Tabletten gegen Husten sind eine der Möglichkeiten, dem Husten den Kampf anzusagen. Sie passen in jede Tasche und sind schnell zur Hand, also perfekt für unterwegs geeignet. In unserem Artikel erhalten Sie nützliche Tipps und Informationen zu diesem Thema. Wann muss ich überhaupt Hustentabletten nehmen und worauf muss ich achten?

    Apotheker nimmt ein Medikament aus dem Regal

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Tabletten gegen Husten sind gut für unterwegs oder in der Reiseapotheke geeignet
    • Sie wirken nicht besser oder schlechter als Hausmittel, Hustensäfte oder andere Medikamente
    • Entweder beruhigen sie den Hustenreiz oder lösen den Schleim
    • Bei starkem Reizhusten besteht die Gefahr des Einatmens der Tablette

    Wann sollte man Hustentabletten nehmen?

    Hustentabletten können Sie einnehmen, wenn Sie unter Husten leiden, der einer Erkältung geschuldet ist. Diese Tabletten versprechen schnelle Hilfe und sind immer einsatzbereit. Egal, ob der Hals sich staubtrocken anfühlt und kratzt oder ob Sie unter produktivem Husten leiden.

    Tabletten sind auch perfekt für die Reiseapotheke. Sie nehmen nicht viel Platz weg und ein Hustensaft dürfen Sie außerdem am Flughafen unter Umständen nicht mit in die Maschine nehmen.

    Wie wirken Hustentabletten?

    Es gibt Tabletten sowohl gegen produktiven Husten als auch gegen Reizhusten. Bei trockenem Husten sorgen sie dafür, dass sich ein schützender Film auf den Schleimhäuten bildet, der das gereizte Gewebe beruhigt. Manche Medikamente enthalten Flurbiprofen. Das hat zusätzlich eine stark schmerzlindernde und abschwellende Wirkung. Die Schmerzen und die Trockenheit werden bei diesen Tabletten sofort an Ort und Stelle bekämpft.

    Bei produktivem Husten können sie dafür sorgen, dass sich der festsitzende Schleim in den Bronchien verflüssigt und leichter abgehustet werden kann.

    Eine Tasse Tee mit Zitrone, Ingwer und Kräutern auf einem Tisch

    Hausmittel gegen Husten

    Alternativ zu Tabletten können auch Hausmittel bei Husten helfen.Welche eine schnelle Hilfe versprechen, können Sie hier nachlesen.

    Junge Frau lacht beim inhalieren

    Inhalieren bei Husten

    Inhalieren ist ein wirkungsvollsten Mittel gegen Husten. Welche Heilkräuter oder andere Zusätze tief gut wirken, lesen Sie hier.

    Gibt es Alternativen zu den Tabletten?

    Hustentabletten eignen sich gut für unterwegs. Meisten handelt es sich dabei um Lutschtabletten oder Pastillen. Erkundigen Sie sich in der Apotheke nach Kapseln oder chemischen Medikamenten, wenn Sie das Gefühl haben, die Beschwerden bessern sich nicht. Im Zweifel weiß auch Ihr Arzt Rat und wählt eine andere Form der Behandlung. Die gängigste Form sind jedoch Hustensäfte. Fragen Sie am besten Ihren Apotheker, welches Präparat für Ihren Husten am besten geeignet ist. Die meisten Firmen, die Tabletten gegen Husten anbieten, haben das gleiche Präparat als Saft oder als wirkstoffstarkes Medikament im Handel. Letztere sind in der Regel jedoch verschreibungspflichtig.

    Gegen produktiven Husten als auch gegen Reizhusten gibt es unterschiedliche Medikamente. Bevor man ein Mittel zur Linderung einnimmt, sollte man wissen, unter welchem Husten man leidet. Bei Unklarheit empfiehlt es sich in Arzt aufzusuchen. Die Einnahme von falschen Medikamenten können die Beschwerden verschlimmern.

    Gegen produktiven Husten als auch gegen Reizhusten gibt es unterschiedliche Medikamente. Bevor man ein Mittel zur Linderung einnimmt, sollte man wissen, unter welchem Husten man leidet. Bei Unklarheit empfiehlt es sich in Arzt aufzusuchen. Die Einnahme von falschen Medikamenten können die Beschwerden verschlimmern.

    Was muss ich beachten?

    Ein Stab mit Honig

    Honig ist ein probates Hausmittel gegen Husten.

    Die meisten Hustentabletten beinhalten, genau wie Hustensäfte, Zucker. Das schädigt nicht nur die Zähne,sondern ist auch für Menschen mit Diabetes ungeeignet. Aber auch hier gibt es oft Alternativen mit künstlichen oder gar keinen Süßstoffen. Ein Nachteil jedoch, den Hustentabletten haben, ist, dass Sie sich daran verschlucken können. Das ist nicht nur so daher gesagt, sondern liegt klar auf der Hand. Wenn Sie unter starkem und plötzlichem Reizhusten leiden und in dieser Situation eine Lutschtablette im Mund haben, können Sie sie leichter versehentlich einatmen.

    Ab wann können Kinder Hustentabletten einnehmen?

    Wenn Kinder sich darauf einlassen, können Sie Lutschtabletten genauso nehmen wie Säfte. Achten Sie aber auf die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Je jünger die Kinder sind, desto eher wären Säfte die bessere Wahl. Außerdem ist auch hier die Gefahr des Verschluckens bei Hustenattacken höher. Babys und Säuglinge dürfen natürlich keine Tabletten nehmen. Aber auch bei Kindergartenkindern gilt, Säfte den Tabletten vorzuziehen.

    Schon gewusst?

    In der Schwangerschaft können Sie bedenkenlos auf pflanzliche Tabletten gegen Husten zurückgreifen.

    Weitere interessante Artikel:

    0/5 (0 Reviews)

    Autor

    Martin Diekmann

    Facharzt für Innere Medizin - Tätigkeitsschwerpunkt: Kardiologische Erkrankungen
    Martin Diekmann

    Latest posts by Martin Diekmann (see all)