Home Reizhusten Reizhusten Symptome

    Reizhusten Symptome richtig erkennen

    Gerade in der Erkältungszeit tritt Reizhusten sehr häufig auf. Viele nehmen ihn gar nicht als solchen wahr, weil er in der Regel rasch in einen produktiven Husten übergeht. Wir hüsteln ein paar Tage, dann ist es schon vorbei. Wer raucht, hat ohnehin häufig produktiven Raucherhusten, unter dem der trockene Reizhusten unterzugehen scheint. Aber welche Symptome hat Reizhusten eigentlich und wie erkenne ich ihn? Woran merke ich, ob ich einen scheinbar harmlosen Reizhusten habe oder an einer ernsthaften Erkrankung leide?

    Mann verzieht das Gesicht und fasst sich an den Hals

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Bei Reizhusten gibt es keinen Auswurf, daher wird er auch als trockener Husten bezeichnet.
    • Gründe für Reizhusten können sein: Asthma, bestimmte Medikamente wie ACE-Hemmer, Lungenkrebs oder Traumata des Brustkorbes.
    • Reizhusten kann nach einer Erkältung weiterhin bis zu acht Wochen auftreten.

    Die Symptome von Reizhusten

    Reizhusten betrifft die oberen Atemwege. Vor allem der Rachen ist Herd einer Infektion bei einer Erkältung. Dort nisten sich Viren ein und verbreiten sich. Dabei trocknen sie die Schleimhäute aus, was zu einem unangenehmen Kribbeln und Kratzen und Jucken im Hals führt. Sie haben das Gefühl, sich im Rachen oder am Gaumen kräftig kratzen zu müssen. Juckreiz hinter dem Zäpfchen, ein untrügliches Zeichen für einen aufkommenden Reizhusten.

    Reizhusten ist zunächst, wie der Name schon sagt, eine Reizung des Gewebes. Sie erkennen ihn daran, dass es noch keinen Auswurf gibt. Sie haben weder eine Bronchitis noch eine Lungenentzündung, ihre Atemwege sind frei. Aber der Hals ist empfindlich beim langen Sprechen, bei Anstrengung, bei kalter Luft und bei verschmutzter, stickiger Luft. Das Kratzen im Halsgeht in einen trockenen Hustenreiz über. Sie haben das Gefühl, irgendetwas muss raus, aber es kommt nichts. Mehrere kurze Hustenstöße in rascher Folge sind ebenfalls typisch für einen Reizhusten. Der Husten ist quälend und raubt einem vor allem nachts den letzten Nerv. Und den Ihrer Mitbewohner, denn trockener Reizhusten ist bellend laut. Wenn Sie einmal angefangen haben zu husten, beginnt Ihr Hals recht schnell zu schmerzen. Gut, dass es bis zum Ausbruch der Infektion mit Schleim und Auswurf nicht lange dauert. Bis dahin können Sie altbewährte Hausmittel als eigenständige Behandlung nutzen, ohne zum Arzt zu gehen oder Medikamente nehmen zu müssen.

    Reizhusten kann aber auch aus anderen Gründen Beschwerden hervorrufen. Asthma, bestimmte Medikamente wie ACE-Hemmer, Lungenkrebs oder Traumata des Brustkorbes können Ursachen dafür sein. So unterschiedlich die Gründe für Reizhusten aber auch sein können: er bleibt stets derselbe. Trocken, unproduktiv und richtig nervig. Allerdings ist der weitere Verlauf je nach Grunderkrankung verschieden.

    Junge Frau liegt mit einer Decke auf dem Sofa und macht eine schreibe Zitrone in eine Teetasse

    Hausmittel gegen Reizhusten

    Viele nützliche Mittel gegen Reizhusten befinden sich bereits bei Ihnen zuhause. Welch Hausmittel bei Reizhusten besonders gut helfen, erfahren Sie hier.

    Hustensaft wird auf einen Löffel gegeben

    Hustenstiller

    Bei trockenem Husten, der auch Reizhusten genannt wird, sollte man einen Hustenstiller nehemen. Dieser sorgt für eine Linderung des Hustenreizes.

    Reizhusten ohne weitere Symptome – In der Dauer liegt die Erkenntnis

    Ein wichtiges Symptom von Reizhusten bei einer Erkältung ist die Dauer. Denn Reizhusten dauert normalerweise bis zu drei Tage, dann geht er in einen produktiven Husten über. Es können auch mal zwei Tage mehr sein. Aber ansonsten ist dies der reguläre Verlauf. Wenn der Husten über einen längeren Zeitraum vorhanden ist, ist wahrscheinlich eine andere Krankheit die Ursache.

    Man sollte darauf achten, ob weitere Symptome neben dem Reizhusten auftreten. Zum Beispiel sind Blutiger Auswurf, eitriger Auswurf, plötzliche Fieberschübe, Gewichtsverlust keine üblichen Symptome von Reizhusten. In diesen Fällen sollte ein Arzt konsultiert werden.

    Man sollte darauf achten, ob weitere Symptome neben dem Reizhusten auftreten. Zum Beispiel sind Blutiger Auswurf, eitriger Auswurf, plötzliche Fieberschübe, Gewichtsverlust keine üblichen Symptome von Reizhusten. In diesen Fällen sollte ein Arzt konsultiert werden.

    Fremdkörper verursacht Reizhusten

    Junge Frau mit Schal hustet in ihre Faust

    Die Ursache von Reizhusten entscheidet über die richtige Therapie gegen das Leiden.

    Wenn Sie einen Fremdkörper verschluckt haben, kommt es logischerweise auch zu einem Hustenreiz. Ist der Fremdkörper nicht mehr in den Atemwegen, leiden Sie noch eine Weile unter Reizhusten. Keine Angst: Sie haben nichts mehr in den Bronchien stecken. Das hochsensible Epithel der Atemwege reagiert empfindlich auf Eindringlinge. Und so soll es auch sein. Bei Kontakt mit Fremdkörpern brauchen die Atemwege etwas Zeit, um sich davon zu erholen.

    Reizhusten tritt nach einer Erkältung weiterhin bis zu acht Wochen auf. Häufig aber nicht mehr in der Stärke wie zu Beginn bei zum Beispiel einer Grippe. Achten Sie auf sich, ob Sie weitere Symptome entwickeln, ob sich aus dem Reizhusten etwas anderes ergibt. Blutiger Auswurf, eitriger Auswurf, plötzliche Fieberschübe, Gewichtsverlust sind keine üblichen Symptome von Reizhusten. Vor allem bei Kindern müssen Sie noch etwas genauer hinschauen, um einen Reizhusten nicht mit einem Kruppusten oder Keuchhusten zu verwechseln. Doch auch bei diesen Krankheiten gibt es sichere Symptome, die die Unterschiede klar machen.

    Schon gewusst?

    Reizhusten kann tagsüber und  nachts auftreten. Wenn nach einer Woche  keine Besserung eintritt, sollte man einen Arzt aufsuchen.

    Weitere interessante Artikel:

    0/5 (0 Reviews)

    Autor

    Fabienne Müller

    Fabienne Müller

    Seit 15 Jahren Autorin im medizinischen Bereich.
    Fabienne Müller

    Latest posts by Fabienne Müller (see all)