Home Betroffene von Husten Husten bei Babys

    Husten bei Babys - wenn es die Kleinsten erwischt

    Kinder, Alte und Immungeschwächte stehen bei sämtlichen Krankheiten immer an vorderster Stelle, Gefahr zu laufen, sich zu infizieren. Babys, deren Immunsystem mit Abstand am schwächsten ist, werden sehr häufig krank. Sie haben keine Möglichkeit, uns ihre Beschwerden verständlich zu machen, außer zu schreien. Es liegt an uns als Erwachsene, auf die Gesundheit der Allerkleinsten zu achten und dafür Sorge zu tragen, ihre Symptome richtig zu deuten und entsprechend zu handeln. Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick über die verschiedenen Hustenarten von Babys und Säuglingen geben. Außerdem erfahren Sie, worauf Sie im Umgang mit Husten bei Babys besonders achten sollten.

    Kleiner Junge liegt auf dem Bauch und hustet

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Eine der häufigsten Ursachen für Husten bei Babys sind Erkältungen
    • Das Immunsystem von Säuglingen ist noch extrem anfällig für Infektionen. Darum werden Sie andauernd krank
    • Bereits vor der Geburt kann das Immunsystem durch eine gesündere Lebensweise der Mutter positiv beeinflusst werden
    • Sie müssen den Husten Ihres Babys gut beobachten und entsprechend reagieren
    • Wenn Sie trotz der Tipps auf unserer Seite unsicher sind, gehen Sie zum Arzt

    Woran erkenne ich, welchen Husten mein Baby hat?

    Ihr Baby kann Ihnen nicht sagen, ob sein Hals kratzt, ob es Schmerzen beim Husten hat, ob es verschleimt ist oder dergleichen. Sie müssen Ihr Kind sowohl genau beobachten als auch hinhören, wie sich sein Husten anhört. Auf folgende Faktoren hin können Sie Ihr Baby beobachten:

    • Wie hört sich der Husten an? Trocken und laut oder produktiv und verschleimt?
    • Weist es neben dem Husten noch andere Symptome wie Schnupfen und leicht erhöhte Temperatur auf, was typisch für eine Erkältung ist?
    • Wann hustet das Baby besonders häufig? Morgens, nachts oder den Tag über?
    • Wie lange hat das Baby bereits mit dem Husten zu kämpfen?

    Der Husten des Babys hört sich trocken an

    Höchstwahrscheinlich ist Ihr Baby erkältet. Babys ziehen Erkältungskrankheiten beinahe magisch an. Dem können Sie selbst etwas vorbeugen, indem Sie zum Beispiel auf eine gute Hygiene Ihrer Hände achten. Der Reizhusten Ihres Babys wird langsam immer mehr und geht nach etwa drei Tagen in einen produktiven Husten über. Lesen Sie alles über Reizhusten bei Babys in unserem gesonderten Artikel.

    Das Baby klingt verschleimt

    Wahrscheinlich ist es erkältet. Dem verschleimt klingenden Husten müsste ein trockener Reizhusten vorangegangen sein. Dass es nun viel Schleim beim Husten fördert, ist völlig normal für eine Erkältung. Kommt zu dem intensiven Schleim noch Fieber und Schwäche hinzu, kann es sich auch bereits um eine Bronchitis handeln.

    Baby bekommt einen Löffel Hustensaft

    Hustensaft für Babys

    Wenn Babys einen Husten bekommen ist das nicht nur fürs Kind sondern auch für die Eltern schlimm. Doch welcher Hustensaft ist für das Baby geeignet und ab wann kann oder sollte man auf einen Hustensaft zurückgreifen?

    Kleines Mädchen sitzt im Bett und trinkt eine Tasse Tee

    Hausmittel bei Kleinkindern

    Diese Hausmittel helfen dabei den Husten bei Kleinkindern zu lindern. Hier lernen Sie einige der Wirkungsvollsten Hausmittel kennen, die Sie für die Behandlung ihres Kindes einsetzen können.

    Mein Baby hustet nachts plötzlich sehr laut und bellend

    Wenn der Husten unvorangekündigt auftaucht, Ihr Baby bis eben noch kerngesund schien, dann könnte es sich um Pseudokrupp handeln. Der Husten klingt laut, tritt plötzlich in der Nacht auf und hört sich trocken und bellend an. Ihr Baby weint und klingt heiser. Gerade in der kalten Jahreszeit kommt dies häufig vor. Was Sie tun können, um schnell Linderung zu verschaffen:

    • Sorgen Sie für kühle, frische Luft im Zimmer. Lassen Sie das Baby im Schlafsack oder gut eingewickelt und gehen Sie mit Ihm ans Fenster. Es soll aber nicht frieren.
    • Gehen Sie ins Bad, drehen Sie die Dusche auf, verursachen Sie heißen Wasserdampf wie eine Sauna. Dann drehen Sie das kalte Wasser auf, so dass der Dampf etwas runterkühlt. Das wirkt wie eine überdimensionale Inhalation und hilft, die Atemwege der Kleinen zu erweitern und die Beschwerden zu lindern.
    • Greifen Sie auf ein Kortison-Zäpfchen zurück, wenn der Pseudokrupp-Husten nicht das erste Mal auftritt.

    Keuchhusten bei Babys

    Der trockene Husten wird immer mehr und es folgen viele Hustenstöße rasch aufeinander. In diesen Fall könnte Ihr Baby Keuchhusten haben. Allerdings äußert sich der Keuchhusten bei Babys und Säuglingen nicht immer durch den stakkatoartigen, schnellen Husten, sondern häufig durch Atempausen. Das ist eine lebensbedrohliche Situation. Babys und Säuglinge mit Keuchhusten müssen stationär behandelt und möglicherweise intensivmedizinisch überwacht werden. Der Keuchhusten ist tückisch, da Ihr Baby zunächst bis zu zwei Wochen normal erkältet scheint. Wenn dann dieser Husten oder diese Atempausen auftreten, ist Eile geboten.

    Ob und wie stark Ihr Baby anfällig für Krankheiten ist, lässt sich bereits in der Schwangerschaft beeinflussen. Eine gesunde Lebensweise der Mutter legt die Grundsteine für ein stabiles Immunsystem

    Ob und wie stark Ihr Baby anfällig für Krankheiten ist, lässt sich bereits in der Schwangerschaft beeinflussen. Eine gesunde Lebensweise der Mutter legt die Grundsteine für ein stabiles Immunsystem

    Das Baby hustet urplötzlich ohne erkennbaren Grund sehr stark

    Baby mit Husten liegt auf dem Rücken

    Bei lautem Husten sollte man am besten einen Arzt konsultieren.

    Wenn es am Tage passiert, ziehen Sie in Betracht, ob sich das Baby verschluckt hat. Oft geschieht das beim Trinken. Bringen Sie es in eine aufrechte Position und helfen Sie ihm durch sanftes Klopfen beim Abhusten. Aber Achtung! Ziehen Sie auch in Betracht, dass es einen Fremdkörper im Rachen hat. Sobald es anfängt, nach Dingen zu greifen und sich die Hände an den Mund zu führen, ist die Gefahr hoch, dass es sich etwas in den Mund steckt, was dort nicht hingehört. Passen Sie auch auf, wenn es noch sehr junge Geschwister hat, die dem Baby evtl. etwas gegeben haben, in der Absicht, es damit spielen zu lassen.

    Wann muss ich mit meinem Baby zum Arzt?

    • Wenn Ihr Baby unter Atemnot leidet, müssen Sie einen Notarzt rufen. Die empfindlichen Atemwege der Kleinen schwellen schnell zu
    • Wenn es im Rahmen des Hustens zu Atempausen kommt
    • Ihr Säugling bekommt Fieber
    • Es schreit unaufhörlich und lässt sich auch durch beruhigen oder die Anwendung von Hausmitteln nicht helfe
    • Es ist schwach und müde, kann das Sekret nicht abhusten
    • Es wird blau. Rufen Sie den Notarzt!
    • Das Baby krampft
    • Besuchen Sie Ihren Kinderarzt, wenn Pseudokrupp das erste Mal aufgetreten ist

    Schon gewusst?

    Wenn Babys produktiven Husten haben, sollte man den Hustenreiz nicht unterdrücken. Achten Sie darauf, dass Sie Hustenstiller und einen Hustenlöser nicht gleichzeitig geben.

    Warum bekommen Babys dauernd Husten?

    Das Immunsystem der Allerkleinsten unter uns ist extrem anfällig für Infektionen. Ständig ist es Erregern ausgesetzt, und das lässt sich auch kaum verhindern. Erst recht nicht, wenn es ältere Geschwister hat, die vielleicht schon im Kindergarten sind. Von dort aus werden andauernd Krankheiten mit nach Hause gebracht.

    Was kann ich tun, um meinem Baby bei Husten zu helfen?

    Wenn Sie Ihren kleinsten Kindern Hilfe zukommen lassen möchten, dann achten Sie zunächst auf die Symptome des Hustens. Schließlich müssen trockener und produktiver Husten unterschiedlich behandelt werden. Allerdings sollten Sie, was Medikamente in Form von Tropfen und Säften angeht, immer Rücksprache mit Ihrem Arzt halten. Ansonsten gibt es ein paar grundsätzliche Dinge, die Sie tun können, um Ihren Kindern bei Husten zu helfen.

    • Achten Sie darauf, dass es ausreichend trinkt.
    • Verstopfte Babynäschen kann man gut mit ein paar Tropfen Muttermilch frei bekommen
    • Sorgen Sie für frische Luft im Schlafzimmer des Babys. Eine erhöhte Raumfeuchtigkeit hilft sowohl bei trockenem als auch bei produktivem Husten
    • Ätherische Öle sind bei Babys verboten!
    • Quarkwickel lindern den Hustenreiz. Dieses Hausmittel hat sich über viele Jahre bewährt. Eignet sich aber erst für Babys ab sechs Monaten
    • Nutzen Sie Hustenlöser nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

    Weitere interessante Artikel:

    5/5 (1 Review)

    Autor

    Fabienne Müller

    Fabienne Müller

    Seit 15 Jahren Autorin im medizinischen Bereich.
    Fabienne Müller

    Latest posts by Fabienne Müller (see all)