Home Betroffene von Husten Husten bei Kleinkindern Hausmittel gegen Husten bei Kleinkindern

    Husten bei Kleinkindern mit den richtigen Hausmitteln lindern

    Kinder und deren Organismus fällt es noch leichter Selbstheilungskräfte zu aktivieren, Hausmittel können dabei unterstützen. Für den Organismus ist der Husten ein Mittel zur Reinigung. Er stößt damit Fremdkörper, die nichts im Körper verloren haben, mit Gewalt aus.

    Sie erfahren in diesem Artikel viel über Hausmittel, die Ihren Kleinen bei Husten helfen können. Lernen Sie die Wirkungsweisen kennen und wie Sie diese Mittel zum Teil sogar selbst zubereiten können. Die Mittel dazu sollten in jedem in Haushalt zu finden sein.

    Mädchen sitzt im Bett und hustet

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Wie lange dauert ein Husten bei Kleinkindern?
    • Wann sollten Sie mit Ihrem Kind einen Arzt aufsuchen?
    • Wie können Sie Ihrem Kind helfen, den Husten zu lindern?
    • Worauf sollten Sie bei der Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln achten?
    • Welche Hausmittel haben sich bei Husten von Kindern bewährt?
    • Die richtige Ernährung für Kinder als Hausmittel bei Husten

    Wie lange dauert ein Husten bei Kleinkindern?

    Im Regelfall sollte der Husten nach wenigen Tagen wieder abklingen. Akute Infektionen mit Viren können die Dauer allerdings verlängern. Wenn Ihr Kind stark hustet, Sekret und Schleim aufstößt, so sind das erst mal Symptome dafür, dass das Immunsystem funktioniert, denn es versucht Viren, Pilze, Bakterien und Fremdkörper in den Atemwegen loszuwerden und die Beschwerden zu lindern

    Wann sollten Sie mit Ihrem Kind einen Arzt aufsuchen?

    In jedem Fall dann, wenn er länger als eine Woche dauert und die bewährten Mittel nicht greifen. . Aus unterschiedlichen Gründen können sich bei Kleinkindern die Atemwege verengen. Das Atemgeräusch wird pfeifend oder zischend. Das Symptom wird als Stridor bezeichnet. Es kann während der Einatmung (inspiratorisch) oder während der Ausatmung (exspiratorisch) passieren. Der Grund ist, dass ein Fremdkörper in den Atemwegen eine Engstelle verursacht. Die Luft verwirbelt, es treten Turbulenzen auf, die mit bloßem Ohr hörbar sind. Wenn Sie einen solchen Stridor bei Ihrem Kind vermuten, dann sollten Sie nicht solange warten. Suchen Sie unverzüglich einen Kinderarzt oder eine Klinik auf. Wenn der Husten Begleitsymptom einer Erkältung ist, dann wird in der akuten Phase der Griff zum klassischen Medikament der beste Weg sein.

    Wenn der Hustenanfall ganz plötzlich, unvermittelt und stark auftaucht, dann kann es sein, dass ein Fremdkörper dafür verantwortlich ist, den Ihr Kind verschluckt hat. Auch in dem Fall: sofort zur Behandlung zum Kinderarzt oder in die Klinik.

    Mutter gibt ihrer Tochter einen Löffel Hustensaft

    Hustensaft für Kleinkindern

    Kleinkinder erkranken häufiger an Husten und einer Infektion. Bei bestimmten Symptomen können Hustensäfte eingenommen werden, die den Hustenreiz lindern oder produktiven Husten fördern.

    Baby bekommt einen Löffel Hustensaft

    Hustensaft für Babys

    Diese Hustensäfte helfen dabei den Husten bei Babys zu lindern. Hier lernen Sie einige der wirkungsvollsten Hustensäfte kennen, die Sie für die Behandlung Ihres Babys einsetzen können.

    Wie können Sie Ihrem Kind helfen, den Husten zu lindern?

    Unabhängig ob Medikamente oder andere Mittel, so können Sie den Heilungsprozess und die Selbstheilungskräfte unterstützen:

    • Lassen Sie Ihrem Kind viel warmes Wasser oder Tee trinken. Das befeuchtet die Atemwege und mindert den Hustenreiz.
    • Erhöhen Sie leicht den Kopfteil des Bettes, dann werden die Atemwege besser freigehalten.
    • Achten Sie darauf, dass die Raumluft angefeuchtet ist. Hängen Sie feuchte Wäsche im Zimmer auf und verzichten Sie auf elektrische Luftbefeuchter. Letztere wirbeln nur die Bakterien und Viren im Raum herum und verstreuen sie noch weiter.
    • Wenn der Husten periodisch immer wieder kommt, sollten Sie abklären lassen, ob nicht eine Allergie der Auslöser sein kann.

    -Anzeige-

    Bei jedem Kleinkind können die Hausmittel anders wirken. Bei einem Kind funktioniert inhalieren besonders gut, bei einem anderen ist es der Fenchel Tee. Probieren Sie die unterschiedlichen Heilmittel aus, bei natürlichen Mittel ist kein besonderes Risiko zu befürchten.

    Bei jedem Kleinkind können die Hausmittel anders wirken. Bei einem Kind funktioniert inhalieren besonders gut, bei einem anderen ist es der Fenchel Tee. Probieren Sie die unterschiedlichen Heilmittel aus, bei natürlichen Mittel ist kein besonderes Risiko zu befürchten.

    -Anzeige-

    Worauf sollten Sie bei der Verwendung von pflanzlichen Heilmitteln achten?

    Junge bekommt von seiner Mutter einen Löffel Hustensaft

    Bei Kindern sollte man die Einnahme eines Hustensafts am besten mit dem Arzt absprechen.

    Es gibt eine Vielzahl pflanzlicher Extrakte, die das Abhusten erleichtern. Vorsicht ist geboten bei ätherischen Ölen mit Menthol, Pfefferminz, Kampfer und Eukalyptus. Bei Kleinkindern unter drei Jahren können Atembeschwerden und sogar Erstickungsanfälle hervorgerufen werden, denn sie regen die Schleimbildung an und reizen die Atemwege und Bronchien.

    Hustenstillender Saft ist grundsätzlich nur in Absprache mit Ihrem Hausarzt zu verabreichen. Denn, obwohl sie vielleicht sogar als Hausmittel durchgehen, manche Säfte unterdrücken den Hustenreiz. Damit unterbleibt aber auch die Reinigung der Bronchien und manchmal unterdrücken sie sogar den Atemtrieb.

    Welche Hausmittel haben sich bei Husten von Kindern bewährt?

    Hausmittel heißen Sie deshalb, weil man (meist) die Mittel zur Herstellung im Hause hat. Hier haben wir eine einfache Übersicht über bewährte Hausmittel aus Großmutters Kräuterschrank für Sie gesammelt:

    • Im ersten Lebensjahr sollten Sie mit Tee aus Kräutern noch zurückhaltend sein. Zu groß ist die Gefahr, dass das Baby auf Inhaltsstoffe und Pflanzenbestandteile allergisch reagiert. Einen Aufguss aus Fenchelkönnen Sie ohne Bedenken verabreichen (1 halber Teelöffel Fencheltee auf ¼ Liter kochendes Wasser, mindestens 5 Minuten ziehen lassen). Ab dem 6. Lebensmonat hilft Holundersaft sehr gut.
    • Ab dem ersten Lebensjahr können sie einige warme Hustentees einsetzen:
      • Tee aus Zitronen, mit Honig, mehrmals eine Tasse am Tag. Das Vitamin C stärkt die Immunabwehr, die Flüssigkeit löst Schleim und erleichtert das Abhusten. Der Honig hilft gegen das Halsweh, die Schleimhäute beruhigen sich. Doch Achtung: Honig ist für Kinder unter einem Jahr tabu!
    • Brustwickel sind bestens bekannt dafür, dass sie festsitzenden Schleim lösen:
      • Gekochte Kartoffel, zerdrückt und in ein Baumwolltuch eingeschlagen, so warm wie möglich auf die Brust legen.
      • Einen Esslöffel Thymian mit heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Ein Baumwolltuch mit dem Sud tränken und als warmen Wickel auf die Brust legen.
      • Bestreichen Sie ein Baumwolltuch mit Quark, schlagen Sie das Ganze ein und erwärmen es am besten mit einer Wärmeflasche auf gute Zimmertemperatur. Diesen Wickel legen Sie Ihrem Kind auf die Brust und schlagen Sie eine wärmende Decke darüber.
    • Bei Fieber haben sich kalte Brustwickel bewährt.

    Für Kleinkinder unter einem Jahr ist ein feuchter Brustwickel wenig geeignet. Als Ersatz können Sie ein Baumwolltuch oder eine Windel an der Heizung erwärmen, dem Kind über die Brust wickeln und den Schlafanzug darüber geben. In diesem Alter hat allein die Wärme krampf- und schleimlösende Wirkung.

    Schon gewusst?

    Wenn Kinder Fieber oder eine Erkältung mit Husten haben ist die beste Medizin oft die liebevolle Zuwendung der Eltern. Neben den verschiedenen Hausmitteln oder vom Arzt verschriebenen Medikamenten benötigt das Kind vor allem Aufmerksamkeit.

    Die richtige Ernährung für Kinder als Hausmittel bei Husten

    Bei Husten fällt Kleinkindern das Schlucken ohnehin schwer. Deshalb sollten die Eltern darauf achten, dass die Nahrung kindgerecht ist. Kochen Sie die Kost als konzentrierte Suppe oder Brei. Ein Püree aus Kartoffeln, mit gedünsteten Möhren vermischt, rutscht die Speiseröhre leicht runter. Ebenso wie nicht zu dicker Milchreis. Keinesfalls sollten Sie scharf würzen, da dies die Schleimhaut nur noch mehr reizt.

    Weitere interessante Artikel:

    0/5 (0 Reviews)

    Autor

    Dr. Verena Ernst

    Internisten - 15 Jahre Berufserfahrung
    Dr. Verena Ernst

    Latest posts by Dr. Verena Ernst (see all)