Home Keuchhusten Keuchhusten Ursachen

    Ursachen für Keuchhusten

    Keuchhusten ist eine schwere Erkrankung der Lunge, die vor allem bei Kindern gefährlich sein kann. Eine Möglichkeit der Ansteckung sollte zwar durch eine Impfung kaum noch gegeben sein, doch Erwachsene und Jugendliche spielen hier oft die Überträger der Infektion auf kleine Kinder. Wir geben Ihnen auf dieser Seite ein paar nützliche Informationen rund um die Ursachen für Keuchhusten. Auf unseren Unterseiten zum Thema Keuchhusten finden Sie weitere und detailliertere Tipps und Infos.

    Junge Frau steht auf einer Straße und hustet

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Für den Keuchhusten ist das Bakterium mit dem Namen bordetella pertussis verantwortlich
    • Das Bakterium wird durch die Luft übertragen
    • Es gibt eine Impfung gegen Keuchhusten
    • Der Schutz der Impfung verfällt nach maximal 12 Jahren
    • Auch Geimpfte können an Keuchhusten erkranken
    • Wer an Keuchhusten erkrankt ist, ist nicht für den Rest seines Lebens immun

    Bordetella Pertussis – Der Kern allen Übels

    Verantwortlich für den Keuchhusten ist das Bakterium bordetella pertussis. Es ist hoch ansteckend und überwindet die üblichen Immunbarrieren der oberen Atemwege beim Menschen problemlos. Dadurch kann es auch zuvor völlig gesunde Personen direkt infizieren. Es setzt sich in den Atemwegen fest und vermehrt sich dort. Dabei setzt es eine Reihe von Giftstoffen, sogenannte Toxine, frei, die das umliegende Gewebe nicht nur schädigen, sondern auch noch die allgemeine Immunabwehr herabsetzen. Hinzu kommt, dass das Bakterium durch die Luft übertragen wird. Genau wie Grippe- oder Erkältungsviren. Per Husten, Niesen oder Sprechen können Sie sich rasch mit Keuchhusten anstecken. Es ist ziemlich sicher, dass sich ein gesunder Mensch mit Pertussis ansteckt, wenn er mit einem bereits erkrankten in Kontakt kommt.

    Junge bekommt von seiner Mutter einen Löffel Hustensaft

    Keuchhusten Mittel

    Durch eine Impfung kann Keuchhusten vorgebeugt werden. Doch wenn man erkrankt, welche Hausmittel können das Leiden lindern?

    Junge liegt mit seinem Kuscheltier im Bett und hustet

    Ist Keuchhusten ansteckend?

    Auch bei Erwachsenen kann Keuchhusten zu schweren Komplikationen führen. Wie ansteckend Keuchhusten ist, erfahren Sie hier.

    Keuchhusten trotz Impfung?

    Gegen den Keuchhusten gibt es eine Impfung. Gerade bei Kindern kann der Krankheitsverlauf sehr schwer und zum Teil lebensgefährlich werden. Nicht selten müssen Kleinkinder oder sogar Säuglinge und Babys im Krankenhaus behandelt werden. Dort bekommen Sie dann hochdosiert Antibiotika, so dass nach etwa 14 Tagen die schwersten Symptome nachlassen. Zum einen gibt es aber noch einige Kinder, die nicht gegen Keuchhusten geimpft sind. Diese dienen dann als Wirte und übertragen den Keuchhusten auf andere Menschen.

    Nur in etwa einem Fünftel der Fälle sind die für Keuchhusten typischen Symptome vorhanden. In etwa 40% der Erkrankungen verlaufen stumm und andere 40% zeigen die Symptomatik einer Bronchitis. Eine Impfung sollte grundsätzlich durchgeführt werden.

    Nur in etwa einem Fünftel der Fälle sind die für Keuchhusten typischen Symptome vorhanden. In etwa 40% der Erkrankungen verlaufen stumm und andere 40% zeigen die Symptomatik einer Bronchitis. Eine Impfung sollte grundsätzlich durchgeführt werden.

    Impfung hält nicht ein leben lang

    Mädchen wird gegen Keuchhusten geimpft

    Eine Impfung gegen Keuchhusten hält nicht ein Leben lang.

    Zum anderen stellen jedoch Erwachsene und Jugendliche das größere Problem dar. Denn selbst wenn diese geimpft wurden, verfällt der Schutz nach maximal 12 Jahren. Das Problem dabei: Erwachsene merken oft gar nicht, dass sie an Keuchhusten erkrankt sind. Die typischen Symptome wie aus dem Lehrbuch, wie der stakkatoartige Husten, kommen bei Erwachsenen so gut wie gar nicht vor. Hier äußert sich der Husten eher als lang anhaltend und nervig. In diesem Stadium können jedoch ungeimpfte Kinder weiterhin mit Keuchhusten infiziert werden.

    Auch Geimpfte können sich mit Keuchhusten infizieren. Bei ihnen bricht die Erkrankung dann zwar nicht aus, aber sie tragen die Erreger mit sich. Entsprechend können sie die Bakterien unwissentlich verbreiten und andere Menschen damit anstecken.

    Ich weiß nicht, ob es Keuchhusten ist

    Tatsächlich sind die typischen Symptome für Keuchhusten nur in etwa einem Fünftel der Fälle vorhanden. Häufiger verlaufen etwa 40% der Erkrankungen stumm, andere 40% zeigen sich von der Symptomatik her wie eine Bronchitis. Daher ist es auch wichtig, die Impfung grundsätzlich durchzuführen und nicht erst bei Verdacht auf eine Ansteckung zu reagieren.

    Warum kommt der Keuchhusten wieder?

    Wer einmal an Keuchhusten erkrankt ist, ist nicht für den Rest seines Lebens immun. Eine Immunität besteht für etwa 7 bis 20 Jahre. Danach muss die Impfung aufgefrischt werden.

    Schon gewusst?

    Die Erreger von Keuchhusten verbreiten sich per Tröpfcheninfektion in einem Radius von bis zu einem Meter

    Weitere interessante Artikel:

    0/5 (0 Reviews)

    Autor

    Fabienne Müller

    Fabienne Müller

    Seit 15 Jahren Autorin im medizinischen Bereich.
    Fabienne Müller

    Latest posts by Fabienne Müller (see all)