Home Betroffene von Husten Husten bei Kleinkindern

    Husten bei Kleinkindern

    Kleinkinder sind gefühlt dauernd an Husten und einer Infektion erkrankt – aus gutem Grund: Das Immunsystem trainiert im Kleinkindalter seine Abwehrkräfte. In der Regel verläuft ein Husten harmlos und kann gut mit natürlichen Mitteln behandelt werden. Bei bestimmten Symptomen gilt es immer einen Arzt hinzuzuziehen.

    Kleines Mädchen bekommt von ihrer Mutter einen Löffel Hustensaft

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Husten bei Kindern ist meist mit einer Erkältungsinfektion verbunden.
    • Häufige Husteninfektionen sind für Kleinkinder normal.
    • Bei Husten verschaffen viele wirksame Hausmittel und Kräuter Linderung.
    • Bei anfallsartigem bellendem Husten und Atemnot sofort einen Arzt rufen!

    Häufige Infekte und Husten sind bei Kleinkindern normal

    Beim Abholen vom Kindergarten sieht die Mutter, dass wieder eine Infektion im Anmarsch ist: Eine laufende Nase, gerötete Wangen und vor allem ein trockener Husten. Seitdem der Dreijährige im Kindergarten ist, folgt gefühlt nach einer Erkältung gleich die nächste.
    Wer selbst ein Kleinkind zuhause hat, sollte wissen: Husten durch einen Infekt ist bei einem Kleinkind etwas durchaus Normales. In der Zeit von ein bis vier Jahren „trainiert“ das Immunsystem eines Kindes seine Abwehrkräfte besonders oft. Ein Kleinkind erlebt durchschnittlich acht bis neun Erkältungen in einem Jahr. Kommt das Kind in den Kindergarten oder in die Krippe, können es durch die Ansteckungsgefahr bis zu zwölf Krankheiten im Jahr werden.

    Bei einem akuten Kleinkind Husten ist eine virale Infektion der häufigste Auslöser.

    Üblicher Verlauf eines Hustens bei Infekten

    Ein Erkältungshusten verläuft oft sehr ähnlich. Erst ist es ein trockener kratzender Reizhusten, der später in einen verschleimten Husten übergeht.
    Husten ist ein natürlicher Abwehrreflex, der uns vor Fremdkörpern und Erregern schützen soll. Auch Bakterien und Viren befördert ein kräftiger Hustenstoß wieder nach außen. Dies funktioniert bei Kleinkindern genau wie bei erwachsenen Menschen. Bei Husten sind es fast immer Viren, die zu den Entzündungen und zur Schleimbildung in den oberen Atemwegen führen. Durch das Husten werden die Atemwege gereinigt.

    Kleiner Junge bekommt einen Löffel Hustensaft

    Hustensaft für Kleinkindern

    Kleinkinder erkranken häufiger an Husten und einer Infektion. Bei bestimmten Symptomen können Hustensäfte eingenommen werden, die den Hustenreiz lindern oder produktiven Husten fördern.

    Kleines Mädchen sitzt im Bett und trinkt eine Tasse Tee

    Hausmittel bei Kleinkindern

    Diese Hausmittel helfen dabei den Husten bei Kleinkindern zu lindern. Hier lernen Sie einige der wirkungsvollsten Hausmittel kennen, die Sie für die Behandlung Ihres Kindes einsetzen können.

    Lindernde Maßnahmen und Medikamente bei Kleinkind Husten

    Die durch den Husten und die Infektion gereizten Schleimhäute des Kindes sollten unbedingt feucht gehalten werden. Vermeiden Sie zu trockene und überheizte Zimmerluft (hilfreich ist hier das Aufhängen feuchter Tücher). Geben Sie dem Kleinkind viel zu trinken, am besten Kräutertees oder stilles Wasser. Auch zuckerfreie Hustenbonbons helfen, den Hustenreiz zu lindern, dies geht allerdings erst, wenn Ihr Kind die Bonbons nicht verschluckt.
    Hustensaft lindert den Husten und fördert die Schleimbildung.
    Einreibungen mit kindergeeigneten Erkältungs-Salben auf dem Brustkorb und dem Rücken durchwärmen und strömen sanfte schleimlösende Dämpfe aus.

    Inhalationen kommen für Kleinkinder als Behandlungsmethode noch nicht in Frage wegen der Verbrühungsgefahr. Auch der Kreislauf des Kindes wird dabei zu stark belastet. Es gibt jedoch Inhalatoren speziell für Kleinkinder, die an die Ansprüche des kleinen Körpers angepasst sind.

    Viele Mütter greifen instinktiv auf eine gesundheitsförderliche Umgebung für das Kind zurück. Sie sorgen dafür, öfter zu lüften (und dabei das Kind gut einzupacken) und für ausreichend Ruhe. Selbstverständlich ist die Luft sauber und rauchfrei zu halten! Achten Sie auf eine gesunde Ernährung.

    Wann gibt es Verdacht auf Pseudokrupp bei Ihrem Kleinkind?

    Entwickelt Ihr Kleinkind einen plötzlich auftretenden Anfall mit „bellendem“ Husten und eine mögliche Atemnot, können das Anzeichen für Pseudokrupp sein. Ein Pseudokrupp-Husten macht sich eher nachts bemerkbar. Das Kind ist heiser, atmet schwer und keuchend und beim Einatmen hört man ein zischendes Geräusch. Versuchen Sie, Ruhe zu bewahren, setzen Sie das Kind auf und sorgen Sie für ausreichend frische Luft. Bei Pseudokrupp ist immer ärztlicher Rat einzuholen!

    Bei jedem Kleinkind wirken pflanzliche Heilstoffe oder Hausmittel anders. Bei einem Kind funktionieren Brustwickel besonders gut, bei einem anderen ist es der Thymian Tee. Probieren Sie die Wirkstoffe einfach aus, bei Hausmitteln ist kein besonderes Risiko zu befürchten.

    Bei jedem Kleinkind wirken pflanzliche Heilstoffe oder Hausmittel anders. Bei einem Kind funktionieren Brustwickel besonders gut, bei einem anderen ist es der Thymian Tee. Probieren Sie die Wirkstoffe einfach aus, bei Hausmitteln ist kein besonderes Risiko zu befürchten.

    Welche natürlichen Mittel gibt es gegen Husten bei Kleinkindern?

    Kleines Mädchen mit Husten wird von Ärztin untersucht

    Bei außergewöhnlich starken Husten sollte ein Arzt konsultiert werden.

    Gerade bei der Behandlung von Husten bei Kleinkindern sollten Sie nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen! Auf wirksame Medizin übertragen heißt das, dass Sie gut mit pflanzlichen Wirkstoffen behandeln können. Es gibt einige heilsame Pflanzenextrakte, die besonders sanft für Kleinkinder wirken:

    • Thymian – ist eins der bewährtesten Kräuter bei Husten aller Art
    • Efeu – eignet sich besonders bei Reizhusten
    • Spitzwegerich – wirkt beruhigend
    • Eibisch, Malve oder Isländisch Moos überziehen die gereizten Schleimhäute mit einem Schutzfilm

    Die Heilpflanzenextrakte gibt es in Form von Säften, Tropfen oder Tees. Hustenpastillen eignen sich in der Regel erst für Kinder ab vier Jahren. Chemische Hustenlöser oder Hustenstiller sollten Sie nur in schweren Fällen und nach Absprache mit Ihrem Arzt verabreichen.

    Bewährte Hausmittel für kleine Kinder

    Schon seit Generationen helfen Mütter ihren Kleinkindern mit einfachen aber wirksamen Hausmitteln gegen Husten:
    • Brustwickel mit Bienenwachsauflage wirken wärmend und beruhigend auf das Kind. Das Einatmen des erwärmten Bienenwachses lindert relativ schnell den Hustenreiz.
    • Kartoffelwickel wirken krampflösend und hustenlindernd, sind nicht anzuwenden, wenn das Kind Fieber hat.
    • Quarkwickel wirken kühlend und entzündungshemmend auf die Schleimhäute.

    Schon gewusst?

    Ein wirksames selbstgemachtes Hustenmittel ist der Zwiebelsirup: Zerkleinern Sie eine Zwiebel fein und bedecken sie diese mit Honig. Der nach einer Nacht gebildete süße Saft ist desinfizierend und entzündungshemmend.

    Wie kann ich den Husten des Kleinkinds nachts am besten lindern?

    Gerade in der Nacht muss ein krankes Kind oft besonders oft husten. Das liegt daran, dass das durch eine Entzündung oder Infektion gebildete Sekret aus der Nase im Liegen nach hinten abläuft. Der Hustenreiz verstärkt sich dadurch. Durch das Husten versucht der Körper, den abfließenden Schleim loszuwerden.

    Damit das Kind nicht durch den Mund atmen muss, sorgen Sie für eine freie Nase. Dafür ist ein sanftes Meersalznasenspray geeignet, kurzfristig auch ein abschwellendes Nasenspray. Auch ein Löffel Fenchelhonig pur oder im Tee ist hilfreich.

    Es ist wichtig, den Hustenreiz in der Nacht zu minimieren, damit das Kind zu seinem heilsamen Schlaf kommt. Dann kann das Immunsystem in Ruhe an der Genesung arbeiten.

    Wann müssen Sie mit dem Kind zum Arzt?

    Bei Kleinkindern taucht Husten relativ häufig auf und verläuft in der Regel verhältnismäßig harmlos. Ob Ihr Kind wegen dem Husten zum Arzt muss, sollten Sie aufgrund seines Gesamtzustandes entscheiden. Haben sich zu dem Husten noch Fieber oder andere Symptome gesellt? Wenn der Husten schon lange anhält, Bei anfallsartigem Husten oder bei Atemnot sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

    Im Gegensatz zu einem Baby mit Husten, ist ein Kleinkind schon in der Lage, Ihnen seine Symptome zu beschreiben. Fragen Sie, wie es ihm geht!

    Weitere interessante Artikel:

    5/5 (1 Review)

    Autor

    Fabienne Müller

    Fabienne Müller

    Seit 15 Jahren Autorin im medizinischen Bereich.
    Fabienne Müller

    Latest posts by Fabienne Müller (see all)