Home Reizhusten Reizhusten Ursachen

    Reizhusten: Ursachen kennen und entsprechend handeln

    Trockener Husten, allgemein als Reizhusten bekannt, ist ein Symptom, das viele Ursachen haben kann. In unserem Artikel wollen wir Ihnen die diversen Ursachen für Reizhusten einmal aufzeigen. Nicht immer bedarf Reizhusten einer Behandlung, nicht immer sind die Atemwege betroffen, nicht immer helfen Medikamente. Zu den einzelnen Ursachen finden Sie weitere und detailliertere Informationen, wenn Sie im Text auf die entsprechenden Links klicken.

    Junge Frau mit Mütze und Handschuhen hustet in die Hand

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Der Reizhusten ein Schutzreflex des Körpers. Was nicht in die Atemwege gehört, muss heraus transportiert werden.
    • Reizhusten kann auch nach dem Essen oder nach einer Operation auftauchen
    • Die Ursache von Reizhusten sollte man kennen, um diesen richtig zu behandeln

    Wie entsteht Reizhusten überhaupt?

    Die Entstehung von Reizhusten ist natürlich oft begründet in der Ursache. Immer ist es aber so, dass es zu einer Reizung des Rachens und der oberen Atemwege kommt, zudem trocknen die Schleimhäute aus. In den Atemwegen sitzen feine Nervenenden, die Eindringlinge sofort registrieren und den Körper mit einem Hustenreiz handeln lassen. Das ist auch gut so, denn der Reizhusten ist in erster Linie ein Schutzreflex des Körpers. Alles, was nicht in die Atemwege gehört, muss heraus transportiert werden. Oft gelingt das, jedoch nicht immer. Allerdings lässt sich der Körper auch leicht in die Irre führen, wie es bei Überreaktionen zum Beispiel der Fall ist. Dann entsteht ein Hustenreiz, obwohl es gar nichts gibt, was heraustransportiert werden kann.

    Welche Ursachen für Reizhusten gibt es?

    Schauen wir uns die Ursachen für Reizhusten einmal genauer an. Manchmal wundern wir uns, was plötzlich mit uns los ist, ob wir krank sind oder sich Krankheiten durch den ständigen trockenen Hustenreiz ankündigen. Hin und wieder sind die Ursachen banal, aber es kommt vor, dass wir einen Wink mit dem Zaunpfahl brauchen, um uns zu beruhigen. Das erspart so manchen Besuch beim Arzt. Aber der Reihe nach.

    Reizhusten nach dem Essen

    Der akute Reizhusten ist einer der häufigsten und nachvollziehbarsten Gründe. Manchmal husten wir nach dem Essen. Etwa dann, wenn wir etwas zu Scharfes oder anderweitig zu stark Gewürztes gegessen haben. Einige Speisen sind extrem trocken. Zimt beispielsweise oder Muskat trocknen die Schleimhäute intensiv aus. Wenn wir nichts zu trinken zur Hand haben, kann das zu einem Hustenreiz führen. Dieser hält aber nicht lange an.

    Reizhusten nach einer OP

    Auch das kommt nicht selten vor. Wenn wir bei einer längeren Operation intubiert, also künstlich beatmet werden müssen, wird unser Rachen durch die verwendeten Geräte mechanisch gereizt. Es gelangen Gegenstände in Kontakt mit unseren Schleimhäuten, wo normalerweise niemals eine Berührung stattfinden sollte. Entsprechend empfindlich ist beispielsweise der Rachen. Dieser Reizhusten tritt nicht nur nach einer OP auf, sondern auch nach einer Magenspiegelung, wenn uns das Endoskop über den Rachen in den Magen geschoben wird. Auch dieser Husten ist akut und von kurzer Dauer.

    Genauso verhält es sich, wenn man sich verschluckt hat. Der Fremdkörper reizt das Gewebe, wir empfinden ein Kratzen im Hals und reagieren noch eine ganze Weile mit einem Husten darauf.

    Reizhusten durch Stress

    Die Psyche stellt manchmal komische Sachen mit uns an. Wenn wir uns in unangenehmen Situationen befinden oder gestresst sind, dann löst das zuweilen einen Fluchtreflex in uns aus. Das lässt sich durch die Evolution erklären und daran kann man auch nichts ändern (außer durch Routine und regelmäßiges Training, sogenanntes Expositionstraining). Der Körper muss den Stress abbauen, die Anspannung herunterbekommen. Aber wir können nicht immer fliehen und davonlaufen. Stattdessen werden wir unruhig oder husten.

    Reizhusten durch Schimmel

    Hier haben wir es mit einer Form des Hustens zu tun, der sowohl akut als auch chronisch sein kann. Der Schweregrad hängt damit zusammen, wie lange Sie Schimmel ausgesetzt sind. Natürlich geht es nicht um verschimmelte Lebensmittel oder dergleichen. Sondern um Schimmel, der sich in Ihrer Wohnung oder an Ihrem Arbeitsplatz befindet. Wer über einen längeren bzw. regelmäßigen Zeitraum den Schimmelsporen ausgesetzt ist, beginnt zu husten. Allerdings gehören neben dem Husten auch Kopfschmerzen, chronischer Schnupfen und Schlafstörungen als Symptome hinzu. Langfristig kann sich daraus ein allergisches Asthma entwickeln oder sogar Lungenkrebs. Das Tückische dabei ist, dass sich Schimmel in der Wohnung normalerweise gut versteckt und erst spät bemerkt wird. Sollten Sie also unter unerklärlichem Reizhusten leiden, bedenken Sie auch diese Möglichkeit.

    Reizhusten nach dem Sport

    Häufig kommt es nach sportlicher Anstrengung zum Husten. Gerade dann, wenn wir uns an der frischen oder im Winter an der kalten Luft betätigen. Sport sorgt zwar für eine bessere Durchblutung, die kalte Luft trocknet jedoch den Hals aus. Und somit ist die Schleimhaut anfälliger für Krankheitserreger.

    Hustensaft fließt über einen Löffel

    Pflanzlicher Hustensaft gegen Reizhusten

    Ist der Husten trocken, kann man auch pflanzliche Mittel nehmen. Gegen Reizhusten gibt es Säfte die das Leiden lindern.

    Junge Frau lacht beim inhalieren

    Inhalieren bei Reizhusten

    Zur Behandlung von Reizhusten hilft Inhalieren. Das sorgt für eine Linderung des Hustenreizes.

    Reizhusten bei einer Erkältung oder einer Grippe

    Hierbei handelt es sich wohl um die häufigste Form des Reizhustens. Der Typische Beginn einer Erkältung ist der trockene Husten ohne Auswurf. Es kribbelt und kratzt drei Tage lang im Hals, danach ist es vorbei. Dann kommt die produktive Phase und danach leiden wir mitunter noch mehrere Wochen unter Husten. Das kann sehr anstrengend und belastend sein. Gut, dass wir einige Hausmittel gegen Reizhusten für Sie in einem separaten Artikel zusammengefasst haben.

    Reizhusten durch Medikamente

    Die Ursache für Reizhusten kann auch in einem neuen Medikament liegen. Wenn Sie unter Bluthochdruck leider oder an einer Herzinsuffizienz erkrankt sind, kann es sein, dass sie ACE-Hemmer einnehmen. Ramipril oder Enalapril, zwei sehr gängige Wirkstoffe, können trockenen Husten als Nebenwirkung haben. In diesem Fall sollten Sie mit Ihrem Kardiologen über den Wechsel des Medikaments sprechen.

    Reizhusten bei Asthma

    Auch Menschen mit Asthma leiden unter trockenem Husten. Je nach Stadium kann er auch in einen produktiven Husten übergehen. Die Beschwerden halten sich mitunter über viele Jahre.

    Der Reizhusten und kann viele Ursachen haben. Für die bestmögliche Behandlung gegen Reizhusten sollte man die Ursache kennen. Chronische und akute Erkrankungen aber auch ganz harmlose Dinge des Alltags wirken sich auf unsere Atemwege aus. Wenn der Reizhusten länger als drei Wochen anhält, sollte man zum Arzt gehen.

    Der Reizhusten und kann viele Ursachen haben. Für die bestmögliche Behandlung gegen Reizhusten sollte man die Ursache kennen. Chronische und akute Erkrankungen aber auch ganz harmlose Dinge des Alltags wirken sich auf unsere Atemwege aus. Wenn der Reizhusten länger als drei Wochen anhält, sollte man zum Arzt gehen.

    Allergisch bedingter Reizhusten

    Junge bekommt von seiner Mutter einen Löffel Hustensaft

    Bei Kindern sollte man die Einnahme eines Hustensafts mit dem Arzt absprechen.

    Wenn Sie unter einer schweren Allergie leiden, kann es zum Husten kommen. In diesem Fall dringen die Allergene in Ihre Atemwege ein, verursachen dort Reizungen und eine Überreaktion des Immunsystems. Der Körper erhält die Fehlinformation, er müsste etwas abhusten, was aber nicht geht. Vermeiden Sie die Allergene und haben Sie in besonders schweren Fällen ein Notfallset dabei. Darin befindet sich unter anderem ein antiallergisches Mittel (Antihistaminikum). Weitere Infos dazu auf unserer separaten Seite.

    Reizhusten durch vieles Sprechen oder Singen

    Ja, das kommt häufiger vor als Sie glauben. Sänger oder Vielredner können ausführlich davon berichten. Durch die hohe Inanspruchnahme der Stimme und des Rachens trocknen die Schleimhäute aus. Nicht selten kommt es zu Heiserkeit. Personen, die aus diesen Gründen häufig unter Reizhusten leiden, müssen Ihre Stimme pflegen. Lutschbonbons, regelmäßiges Trinken und Befeuchten des Rachens schaffen hier bereits Abhilfe.

    Reizhusten durch andere Krankheiten

    Reizhusten durch Bronchitis ist genauso möglich wie durch Lungenkrebs, Tuberkulose, einen Pleuraerguss, Keuchhusten bei Kindern und Erwachsenen und so weiter. Aber in diesen Fällen merken Sie recht schnell, dass es sich um keinen normalen und ungefährlichen Husten handelt. Diese schwereren Erkrankungen der Lunge gehen immer mit anderen, deutlich intensiveren Symptomen einher.

    Gehen Sie zum Arzt

    Sie sehen also: Der Husten und all seine Symptome kann diverse Ursachen haben. Es ist immer hilfreich die Ursachen zu kennen, denn so können Sie den Husten auch bestmöglich behandeln. Chronische und akute Erkrankungen genauso wie ganz harmlose Dinge des Alltags wirken sich auf unsere Atemwege aus. Aber wenn Sie sich unsicher sind, Ihnen Ihr Husten irgendwie komisch vorkommt, dann gehen Sie ruhig zum Arzt. Wichtig zu wissen ist, dass Reizhusten, wenn er länger als drei Wochen anhält, einmal gecheckt werden sollte. Bei Kindern sollten Sie gar nicht erst so lange warten.

    Schon gewusst?

    Bei Reizhusten hilft es viel zu trinken. Denn die Schleimhäute im Mund- und Rachenraum werden nicht zu trocken. Außerdem wird durch die Flüssigkeit der Abtransport von festsitzendem Sekret aus den Atemwegen gefördert.

    Weitere interessante Artikel:

    0/5 (0 Reviews)

    Autor

    Fabienne Müller

    Fabienne Müller

    Seit 15 Jahren Autorin im medizinischen Bereich.
    Fabienne Müller

    Latest posts by Fabienne Müller (see all)