Home Mittel gegen Husten Hausmittel gegen Husten

    Hausmittel gegen Husten

    Husten, ob trocken oder produktiv, quält uns leider viel zu oft und viele Ursachen können dafür verantwortlich sein. Ob es nun die Umweltbedingungen sind, die ungesunde Lebensweise oder auch Stress: das Warnsignal des Körpers, das etwas nicht stimmt, ist ernst zu nehmen. Zusätzlich zu den vom Arzt verschriebenen Medikamenten, können Hausmittel, die schon zu Großmutters Zeiten angewandt wurden, eine gute Alternative sein.

    Junge Frau sitzt im Bett im Husten Im Vordergrund Zitronen und Hustensaft

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Bei produktivem Husten wird Schleim erzeugt, unproduktiver Husten ist trocken und wird auch als Reizhusten bezeichnet
    • Inhalieren aber auch diverse Teesorten helfen gegen Husten
    • Kleinkinder und Babys sollten nicht mit ätherisschen Ölen inhalieren, zudem sollte Babys kein Honig gegeben werden!
    • Sollte der Husten trotz der Anwendung verschiedener Hausmittel nicht weggehen, sollte ein Arzt konsultiert und auf Medikamente umgestiegen werden

    Welcher Unterschied besteht zwischen produktivem und trockenem Husten?

    Dieser Frage wollen wir uns zu Beginn widmen, denn es hängt stark von der Art des Hustens ab, welches Mittel am besten geeignet erscheint:

    • Trockener Husten oder Reizhusten ist nicht durch einen Auswurf begleitet. Er ist ein Signal dafür, dass sich möglicherweise Fremdkörper in den Atemwegen befinden. Diese will der Organismus so schnell als möglich loswerden. Sogenannte Rezeptoren lösen den Hustenreiz aus. Alles was schädlich sein könnte (Fremdkörper, Bakterien, Viren) wird mit einer Geschwindigkeit von ca. 400 Km/h Stunde ausgehustet. Reizhusten zu unterdrücken, bedeutet auch die Versuche des Körpers schädigende Stoffe loszuwerden, zu unterbinden. Wirksame Hausmittel werden daher auf Linderung abzielen.
    • Produktiver Husten mit Auswurf befördert konkrete Schadstoffe aus den Atemwegen, indem sie mit dem Schleim ausgehustet werden. Eingesetzte Hausmittel begünstigen das Abhusten und wirken schleimlösend.

    Welche Hausmittel gegen Husten gibt es?

    Die Liste der Hausmittel kann sehr lang sein. Es wird wohl auch vom individuellen Zugang abhängen, welchem Mittel der Vorzug gegeben wird. Saft aus Zwiebeln ist wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, Honig hingegen, ist da schon eher verträglich. Ein Wickel aus warmem Quark mit Kräutern sehr beruhigend.

    Gibt es spezielle Hausmittel gegen Husten, der produktiv ist?

    Sogenannter produktiver Husten, folgt meist auf den trockenen, unproduktiven Reizhusten. Er ist das Zeichen dafür, dass in den Bronchien die Schleimbildung begonnen hat. Nun ist der Husten durch sogenannten Auswurf begleitet.

    Im Zuge einer Erkältung ist es erleichternd, wenn mit dem Husten nun auch Schleim und Sekret hochkommt. Der Körper befreit sich von ungeliebten Gästen, wie Viren und Bakterien. Diesen Heilungsprozess sollte man eher nicht unterbrechen, sondern im Gegenteil fördern.

    • mit Inhalieren werden die Atemwege befeuchtet, der Schleim löst sich, die Schleimhäute sind weniger gereizt und schwellen ab
    • Ätherische Öle als Zusatz zu den Inhalationen, Thymian oder auch Salzsole sind geeignete Zusätze, die das Abhusten fördern und den Schleim lösen

    Man kann es nicht oft genug sagen: Husten ist ein Schutzmechanismus des Körpers, um Fremdstoffe aus dem Organismus zu entfernen. Wenn er länger als zwei oder drei Wochen andauert ist der Gang zum Arzt dringend angeraten. Der Übergang zu einer chronischen Bronchitis ist fließend und wird schnell übersehen.

    Ein Stab mit Honig

    Honig gegen Husten

    Honig ist eines der bewährtesten Hausmittel gegen Husten im Rahmen einer Erkältung. Hier erfahren Sie, warum Honig so besonders ist und wie Sie ihn gegen Husten einnehmen können.

    Husten Ursachen

    Husten kann eine sehr unangenehme und lästige Angelegenheit sein. Hier bekommen Sie einen Überblick, über die verschiedene Ursachen.

    Gibt es spezielle Hausmittel gegen Reizhusten?

    Reizhusten ist in der Regel unproduktiv, das bedeutet, dass die Schleimhäute bei starken Hustenanfällen angegriffen werden, die Luftströmung sorgt zusätzlich dafür, dass die Atemwege austrocknen. Die Schmerzen beim Husten nehmen zu.

    Wasser und warmer Tee: Das Gurgeln mit warmem Tee verhindert das Austrocknen der Schleimhäute und löst mögliche festsitzende Sekretreste an, die so leichter abgehustet werden. Teemischungen aus Spitzwegerich und / oder Thymian sind die klassischen Empfehlungen. Sie sollten mindestens einen Liter Tee, verteilt über den Tag, in kleinen Schlucken trinken.

    Inhalationen, ebenfalls seit Jahrhunderten gebräuchliches Hausmittel, sind bei Reizhusten besonders wirksam. Als Wirkstoff ist Salbei zu empfehlen, da er die Schleimhäute mit einer Art Schutzfilm überzieht. Inhalieren mit Salbei beruhigt und lindert Halsschmerzen.

    -Anzeige-

    Inhalieren, regelmäßig und mit verschiedenen Zusätzen, ist ein fast überall und immer einsetzbares Hausmittel. Es befeuchtet die Atemwege und wirkt schleimlösend. In vielen Apotheken und Reformhäusern werden bereits eigene Inhalationsgeräte angeboten. Nasen- und Mundaufsätze sorgen für punktgenauen Transport in die Atemwege.

    Inhalieren, regelmäßig und mit verschiedenen Zusätzen, ist ein fast überall und immer einsetzbares Hausmittel. Es befeuchtet die Atemwege und wirkt schleimlösend. In vielen Apotheken und Reformhäusern werden bereits eigene Inhalationsgeräte angeboten. Nasen- und Mundaufsätze sorgen für punktgenauen Transport in die Atemwege.

    -Anzeige-

    Die Zubereitung der Hausmittel ist einfach

    Eine Tasse Tee mit Zitrone Honig und Zwiebel

    Bei starkem Husten können pflanzliche Hustenstiller helfen.

    • eine Handvoll Salbeiblätter (frisch oder getrocknet) mit zwei Liter kochendem Wasser übergießen
    • warten, bis der Sud leicht abgekühlt ist
    • mit einem Handtuch über dem Kopf, atmen Sie die aufsteigenden Dämpfe ein und aus; achten Sie dabei auf ruhige Atemzüge
    Zwar bringt die Zwiebel so manche Hausfrau zur Verzweiflung, wenn die scharfen Dämpfe die Augen reizen, dennoch ist sie voll mit ätherischen Ölen und sogenannten Flavonoiden. Und so geht es:
    • eine Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in einen Topf mit Wasser (ca. ein halber Liter) geben
    • vermischt mit einem Esslöffel Kandiszucker, bei schwacher Hitze aufkochen lassen
    • vom so entstandenen, dickflüssigen Sud, täglich 3 bis 4 Teelöffel nehmen
    Zwiebelsaft tötet Keime ab, wirkt antientzündlich. Die Bronchien werden beruhigt, der Hustenreiz gelindert.

    Welche Hausmittel gegen Husten eignen sich speziell für Kinder?

    Es ist verständlich, dass nicht alle Medikamente für Kinder geeignet sind. Im Anfangsstadium jedoch sind die bewährten Hausmittel, aus Großmutters Apotheke oft ein wahrer Segen:
    • Honig stillt Reizhusten auf natürliche Weise, allerdings sollte er erst ab dem 12. Lebensmonat, gelöst in Tee oder warmer Milch gegeben werden.
    • Viel warmen Tee in kleinen Schlucken trinken. Eine Mischung aus Fenchel, Holunder und Anis schmeckt zwar nicht besonders, wirkt aber schleimlösend und erleichtert das Abhusten.
    • Inhalieren: heißes Wasser vermischt mit Lavendel, Kamille oder Majoran wirkt entzündungshemmend und schleimlösend.

    Schon gewusst?

    Versüßen Sie Tee oder andere Getränke mit Honig. Damit schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Der Tee wird schmackhafter und verliert den oft bitteren Geschmack des Heilmittels. Gleichzeitig wirkt Honig reizlindernd und ist ein seit Jahrtausenden eingesetztes Mittel gegen Entzündungen und zur Stärkung des Immunsystems.

    Wann ist es besser, auf Medikamente umzusteigen?

    Husten, der über längere Zeit anhält, sich hartnäckig zeigt und auch den bekannten Hausmitteln widersteht, braucht ärztliche Behandlung. Nach einem viralen Infekt setzen sich Bakterien fest. Die Folgen: Entzündungen der bronchialen Schleimhäute. Bevor diese Entzündungen und Erkrankungen weiter voranschreiten, ist der Empfehlung des Arztes zu folgen. Die Hausmittel können eine medikamentöse Therapie begleiten, sie aber nicht ersetzen.

    Weitere interessante Artikel:

    5/5 (1 Review)

    Autor

    Dr. Wolfgang Randelshofer

    Pneumologie und Schlafmedizin - 34 Jahre Berufserfahrung
    Dr. Wolfgang Randelshofer

    Latest posts by Dr. Wolfgang Randelshofer (see all)