Home Reizhusten Mittel gegen Reizhusten Hausmittel gegen Reizhusten

    Hausmittel gegen Reizhusten – welche wirken am besten?

    Wenn Sie oder Ihre Kinder an einer Erkältung leiden und der Reizhusten Sie im Griff hat, dann helfen Ihnen Hausmittel gegen Reizhusten, bevor Sie auf Medikamente zurückgreifen müssen. In unserem Artikel bekommen Sie ein paar Tipps über Hausmittel, die Sie nutzen können, um den Hustenreiz auf natürliche Weise zu lindern. In separaten Artikeln erläutern wir die verschiedenen Hausmittel etwas ausführlicher.

    Reizhusten kommt im Rahmen einer Erkältung fast immer vor. Sowohl vor dem produktiven Husten, der mit Schleim einhergeht, als auch noch viele Wochen danach. Das Kratzen im Hals, das Kribbeln und Jucken am Gaumen, der ständige Hustenreiz. Sie brauchen das nicht auszuhalten, sondern können aktiv dagegen vorgehen. Denn eine Behandlung von Reizhusten mit Hausmitteln oder Medikamenten hilft, die Infektion unter Umständen nicht ganz so wild ausarten zu lassen.

    Junge Frau liegt mit Decke auf der Couch vor ihr eine Tasse heiße Zitrone und Honig

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Hausmittel haben im Gegensatz zu vielen Medikamenten Nebenwirkungen
    • Dauert der Reizhusten ungewöhnlich lange an sollten Sie es mit Medikamenten versuchen oder den Arzt konsultieren
    • Heißer Wasserdampf erweitert die Bronchien und sorgt für eine bessere Durchblutung zudem können beigefügte Kräuter die Atemwege beruhigen
    • Honig wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und lindert den Hustenreiz
    • Bestimmte Kräutertees aus Eibisch oder Spitzwegerich können ebenfalls dabei helfen den Hustenreiz zu lindern
    • Auch warme Wickel, Zwiebelsaft, eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und Zuwendung können wahre Wunder bewirken
    • Reizhusten ist in den meisten Fällen ansteckend. Achten Sie auf allgemeine Hygieneregeln.
    • Behalten Sie Ihren Husten im Blick und gehen Sie rechtzeitig zum Arzt.

    Welche Vorteile haben Hausmittel gegen Reizhusten gegenüber Medikamenten?

    Hausmittel sind die Dinge, die wir daheim haben oder die wir zuhause herstellen können. Klar, manche Zutaten muss man sich besorgen. Es geht vielmehr darum, mit natürlichen Mitteln den Reizhusten zu bekämpfen. Sie sollten lediglich beachten, ob bei Ihnen oder Ihren Kindern eine Unverträglichkeit oder eine Allergie gegen eine der hier aufgeführten Substanzen besteht.

    Welche Hausmittel helfen gegen starken Reizhusten?

    • Wasser:Trinken Sie ausreichend über den Tag verteilt. Das klingt banal, ist aber ausgesprochen wichtig und gesund. Denn gerade in der kalten Jahreszeit vergessen wir häufig, unser übliches Pensum an Flüssigkeit für den Tag zu erfüllen. Anders als im Sommer nagt der Durst nur selten an uns. Als kleine Hilfe dient zum Beispiel ein Trinktagebuch. Dazu gibt es auch hilfreiche Apps, die einen daran erinnern, regelmäßig zu trinken. Warum das Ganze? Wasser braucht der Körper. Der Reizhusten entsteht dadurch, dass Viren die Schleimhäute austrocknen.
    • Inhalieren: Nicht nur von innen braucht unser Körper Flüssigkeit, sondern auch von außen. Heißer Wasserdampf erweitert die Bronchien und sorgt für eine bessere Durchblutung. Wenn Sie dem Wasser Kamille hinzufügen, beruhigt das die Atemwege. Das Salz hat zwar eine leicht desinfizierende Wirkung, aber verstärkt die Schleimbildung.
    • Baden: Ein heißes Bad tut nicht nur gut, sondern wirkt ebenfalls wie eine Inhalation. Bitte nicht bei Kreislaufproblemen oder Fieber heiß baden. Kranke Kinder sollte man nicht alleine in der Badewanne lassen.
    • Hohe Luftfeuchtigkeit: Reizhusten in der Nacht ist ein besonders großes Problem. Das Immunsystem fährt hoch und wir kommen aus dem Husten nicht mehr raus. Hier hilft es unter anderem, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu erhöhen. Hängen Sie zum Beispiel ein paar nasse Tücher über die Heizung. Oder stellen Sie eine Schale mit Wasser unter die Heizung. Hauptsache, Wasser verdunstet. Fügen Sie noch ein ätherisches Öl wie Eukalyptus hinzu.
    • Mit erhöhtem Oberkörper liegen: Wenn Sie neben dem Husten unter Schnupfen leiden, dann schlafen Sie mit erhöhtem Oberkörper. Und nutzen Sie ein Nasenspray zur Nacht. Denn wenn die Nase verstopft ist, dann atmen wir durch den Mund. Das wiederum trocknet den Hals aus. Der Reizhusten wird verstärkt.
    • Honig hat sich im Laufe der Jahrhunderte als Hustenmittel bewährt. Warme Milch mit Honig kann die Halsschmerzen lindern, beruhigt den Hustenreiz, fördert die Schleimproduktion und schmeckt einfach gut. Honig für Kinder unter einem Jahr ist tabu wegen der Gefahr des Säuglingsbotulismus.
    • Natürlicher Hustensaft aus Zwiebeln: Köcheln Sie eine Zwiebel mit Honig, Kandis oder Zucker, bis eine Art Sirup entsteht. Gießen Sie das Ganze durch ein Küchentuch, damit die Feststoffe zurückbleiben. Schon haben Sie einen selbst produzierten Hustensirup zur Behandlung ihres Reizhustens.
    • Tee: Zum einen hilft Tee, das tägliche Flüssigkeitspensum zu erreichen, zum anderen tut er Ihrer Gesundheit gut. Husten- und Bronchialtees gibt es fast überall. Aber Sie können sich auch selber Tees brauen. Salbei hilft gut bei Halsschmerzen und Heiserkeit. Lassen Sie sich in der Apotheke beraten und sich eine Kräutermischung aus Eibisch, Spitzwegerich oder Efeu zusammenstellen. Thymian, Eisenkraut und Schlüsselblume sollten Sie nutzen, wenn Sie Schleim lösen möchten, aber nicht bei trockenem Reizhusten. Trinken Sie den Tee mehrmals täglich.
    • Warme Wickel: Das ständige Husten führt zu einer Verkrampfung der Muskulatur im Brustkorb. Warme Wickel helfen, die Muskeln zu entspannen und fördern die Durchblutung in der Lunge. Manche haben auch gute Erfahrungen mit Kartoffelwickeln gemacht.
    • Zuwendung: Vor allem kranke Kinder brauchen Zuwendung. Das hilft beim gesund werden.
    Junge Frau trinkt eine Tasse Tee mit Zitrone

    Tee gegen Reizhusten

    Tee ist eines der beliebtesten Mittel gegen Reizhusten, kein Wunder denn einen Beutel Tee hat man fast immer im Haushalt. Wir erzählen Ihnen, welche Kräuter und Teesorten sich am besten eignen, um Reizhusten zu lindern.

    Junger Mann inhaliert über einer Schüssel

    Inhalieren gegen Reizhusten

    Der warme Wasserdampf sorgt für eine gute Durchblutung und erweitert die Bronchien. Die richtigen Zusätze können zudem den Hustenreiz lindern und die Atemwege entspannen.

    Wann sollte man Medikamente nehmen?

    Es spricht nichts dagegen, gleich von Anfang an Medikamente gegen Reizhusten zu nehmen. Wenn Sie gute Erfahrungen damit gemacht haben, dann tun Sie es ruhig. Beachten Sie aber die Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Unruhe, die bei manchen Menschen auftreten können. Gerade bei Kindern kann die Erfahrung sehr unangenehm sein. Menschen, die auf die Schulmedizin schwören, werden über Kartoffelwickel nur müde lachen können. Wenn Sie mit Hausmitteln bereits gute Erfahrungen gemacht haben, dann bleiben Sie dabei.

    Achten Sie darauf unter welchem Husten Sie leiden. Haben Sie einen produktiven Husten, bei dem Schleim produziert wird, sollten Sie zum Beispiel andere Kräuter für den Tee nutzen und auch beim Inhalieren auf andere Zusätze zurückgreifen.

    Achten Sie darauf unter welchem Husten Sie leiden. Haben Sie einen produktiven Husten, bei dem Schleim produziert wird, sollten Sie zum Beispiel andere Kräuter für den Tee nutzen und auch beim Inhalieren auf andere Zusätze zurückgreifen.

    Wenn Hausmittel nicht mehr helfen – Wann muss ich zum Arzt gehen?

    Aufgeschnittne Zwiebel auf einem Tisch neben einem Glas Honig

    Hausmittel reichen oft aus, um den Husten zu behandeln. Doch manchmal lässt sich der Gang zum Arzt nicht vermeiden.

    Hausmittel gegen Reizhusten können Sie solange anwenden, wie Sie oder Ihr Kind unter normalen Erkältungssymptomen leiden. Reizhusten dauert in der Regel drei Tage, bis er in einen produktiven Husten übergeht. Nach der produktiven Phase von etwa drei Wochen dauert es sechs bis acht Wochen, bis der neuerliche Reizhusten verschwunden ist. Das ist der normale Krankheitsverlauf bei einer Virus-ausgelösten Erkältung. Leichtes Fieber in den ersten Tagen, wenn die Infektion gerade erst ausbricht, ist ebenfalls völlig normal. Sollte der Reizhusten aber immer schlimmer werden, Ihr Kind unter Schmerzen im Brustkorb leiden, sich der Husten bellend anhören, dann gehen Sie zum Arzt.

    Passen Sie auf, dass sie den Reizhusten nicht mit einem Keuchhusten verwechseln. Tritt der trockene Reizhusten nachts plötzlich auf, handelt es sich bei Ihrem Kind womöglich um Krupphusten. Geschieht dies das erste Mal, sollten Sie ebenfalls zu einem Arzt fahren. Weitere Infos zum Krupphusten und zum Keuchhusten finden Sie hier bei uns auf den jeweiligen Seiten.

    Wenn die Hausmittel keine Wirkung zeigen, sich die Symptome womöglich noch verschlimmern, auch dann kann ein Arztbesuch notwendig sein. Plötzlich aufkommendes hohes Fieber deutet auf eine etwas größere Infektion hin. Haben sich zu den Viren, die den Reizhusten ausgelöst haben, noch Bakterien gesellt, kommt es zu einer sogenannten Superinfektion. Antibiotika müssen nun zur Hilfe genommen werden.

    Beachten Sie: Bei Rauchern ist jeder anhaltende Husten, der länger als 4 Wochen besteht, abklärungsbedürftigt!

    Schon gewusst?

    Seien Sie nicht gleich beunruhigt, wenn der Reizhusten auch nach einer Erkältung noch einige Wochen anhält. Das ist nicht ungewöhnlich. Sind Sie sich dennoch unsicher oder vermuten eine andere Ursache für den Husten sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

    Weitere interessante Artikel:

    2/5 (1 Review)

    Autor

    Martin Diekmann

    Martin Diekmann

    Facharzt für Innere Medizin - Tätigkeitsschwerpunkt: Kardiologische Erkrankungen
    Martin Diekmann

    Latest posts by Martin Diekmann (see all)