Home Pseudokrupp Pseudokrupp Ursachen
    Kleines Mädchen hustet bei einer Ärztin

    Ursachen für Pseudokrupp

    Pseudokrupp, auch Krupphusten genannt ist eine häufige, kurzzeitige, akute Krankheit der Atemwege. Er tritt vor allem bei Kindern auf und zeigt in der Nacht das ganze Spektrum seiner Symptomatik. Wir möchten in diesem Artikel kurz auf die Ursachen für Pseudokrupp eingehen und uns auch anschauen, was die Ursachen der einzelnen Symptome sind. Dies dient unter anderem dazu, Unsicherheiten und Ängste zu mindern, schließlich beeindruckt der Krupphusten sehr.

    Der Auslöser sind Viren

    Es gibt nicht das spezifische Kruppvirus, das diese Symptomatik hervorruft. Vielmehr können mehrere Viren dafür verantwortlich sein, allen voran das Influenza-Virus, das regelmäßig und häufig bei uns vorkommt. Aber auch Masern-, Windpocken- oder Herpesviren (um nur ein paar zu nennen), die eigentlich für ganz andere Krankheiten verantwortlich sind, können den Krupphusten auslösen.

    Die Krankheitserreger setzen sich auf die Schleimhäute rund um den Kehlkopf und bewirken dort und unterhalb der Stimmbänder eine Entzündung. Je jünger die Betroffenen sind, desto kleiner und schmaler sind die Atemwege. Bei einem Babys ist der Bereich dort so klein, dass es rasch zu Atemnot kommt, wenn die Schleimhäute zuschwellen. Bei älteren Kindern und Erwachsenen ist dies seltener das Problem, hier ist eher Heiserkeit das Hauptsymptom dieser Infektion.

    Was begünstigt den Ausbruch für Pseudokrupp?

    Kleiner Junge mit einer Erkältung und dicker JackeUrsache sind die Viren. Aber es gibt Faktoren, die dafür sorgen können, dass wir uns schneller damit anstecken. Wichtig ist, dass diese Dinge grundsätzlich das Immunsystem schwächen. Dann sind wir anfälliger für Infektionen aller Art und entsprechend auch für Pseudokrupp. Das ist ein Grund, warum Pseudokrupp in den kalten Monaten von Oktober bis März besonders häufig auftritt. Draußen ist es nasskalt, oft leiden wir unter grippalen Infekten.

    Also andauernde Feuchtigkeit, kühle oder kalte Luft begünstigen die Entstehung. Luftverschmutzung ebenfalls, zum Beispiel durch Zigarettenrauch. Auch als Passivraucher, womöglich in einer anderen Etage schlafend, ist die Gefahr höher, daran zu erkranken.

    Der bellende Husten

    Kinder wachen des nachts nach einer Infektion häufig durch ihr eigenes, lautes und bellendes Husten auf. Dieser Husten gleicht einem Anfall. Eltern sind mitunter sehr besorgt, wenn sie ihr Kind in dieser Situation erleben. Der Körper reagiert auf die Eindringlinge mit starkem Husten, um diese aus den Atemwegen herauszubekommen. Der Husten ist trocken und der Hals schmerzt stark.

    Heiserkeit

    Die Erreger breiten aus und verursachen eine Entzündung des Kehlkopfes (Laryngitis), wobei in vielen Fällen auch Kehldeckel (Epiglottitis) und die Stimmbänder betroffen sein können. Vom einen auf den anderen Moment klingt die Stimme der Betroffenen heiser.

    Atemnot

    Wie erwähnt schwellen die Atemwege bei kleinen Kindern rasch zu. Das Kind japst, ringt nach Atem. Womöglich verfärben sich die Lippen und die Finger blau, der Kopf läuft rot an. Jetzt brauchen Sie dringend Hilfe von einem Arzt, indem sie den Rettungsdienst rufen.

    Pfeifen beim Einatmen

    Wenn beim Einatmen ein pfeifendes Geräusch entsteht, spricht das für eine Verengung der Atemwege. In jedem Fall aber für eine Schwellung der Stimmbänder.

    Warum bricht Pseudokrupp nachts aus?

    Nachts, wenn alle zur Ruhe kommen, fährt auch unser Körper herunter. Zwar beschäftigt er sich intensiv mit der Abwehr von Krankheitserregern, ist aber gleichzeitig auch anfälliger für eben jene. In einem Zeitraum zwischen 24 und 4 Uhr ist der Körper damit beschäftigt, Cortisol zu produzieren und kann schlechter auf Entzündungen reagieren.

    0/5 (0 Reviews)

    In Zusammenarbeit mit:

    Fabienne Müller

    Fabienne Müller

    Seit 15 Jahren Autorin im medizinischen Bereich.
    Fabienne Müller

    Latest posts by Fabienne Müller (see all)