Home Reizhusten Mittel gegen Reizhusten

    Die besten Mittel gegen Reizhusten

    Eigentlich ist Husten ja eine sinnvolle Sache. Husten ist eine Schutzfunktion des Körpers. Wenn Fremdkörper in die Luftröhre gelangen, wird ein Reflex ausgelöst, um diese wieder schnell loszuwerden. Dieser Reflex ist dann ein trockener Husten, ohne Schleim, der die Eindringlinge, die in die Atemwege gelangt sind, wieder herausschleudert. Auch als unproduktiver Husten oder Reizhusten kann man ihn bezeichnen, der bei einer durch einen Virusinfekt ausgelösten Erkältung jedoch keine Funktion hat.
    Deshalb hilft es, wenn Sie Husten nicht als etwas betrachten, was wir bekämpfen müssen. Husten ist ein notwendiges Abwehrprogramm.

    Nun sind wir uns aber alle einig das ein bellender Reizhusten nicht nur stört, sondern auch schmerzt. Also, was können wir tun?

    Junge Frau sitzt im Bett im Husten Im Vordergrund Zitronen und Hustensaft

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Husten ist eine Schutzfunktion des Körpers um Fremdkörper oder Schleim loszuwerden.
    • Medikamente können den Hustenreiz hemmen oder lindern.
    • Auch pflanzliche Medikamente helfen bei vielen Betroffenen.
    • Mit Hausmitteln kann ebenfalls der Husten bekämpft werden.
    • Medikament sollte man einnehmen, wenn der Husten so stark ist, dass ein Hausmittel keine Wirkung mehr zeigt.

    Was hilft Reizhusten zu lindern?

    Um einen Reizhusten zu behandeln kann man Medikamente einsetzen, diese können auch pflanzlich sein. Diese eingesetzten Medikamente sollen den Hustenreiz stillen (Antitussiva). Einige der Medikamente dämpfen das Hustenzentrum, andere hemmen die Hustenrezeptoren in den Bronchien oder die Reizweiterleitung wird verringert. Am besten eignen sich Mittel bei Reizhusten mit den Wirkstoffen Codein, Ditydrocodein, Dextromethorphan, Noscapin oder Pentoxyverin. Allerdings sind diese Medikamente verschreibungspflichtig. Nehmen Sie Codein oder Ditydrocodein nicht über einen längeren Zeitraum, im schlimmsten Falle können diese Mittel abhängig machen. 

    Pflanzliche Medikamente

    Uns stehen aber nicht nur herkömmliche Medikamente zur Verfügung, sondern auch pflanzliche Mittel gegen Reizhusten. Solche pflanzlichen Mittel sind vielleicht etwas weniger wirksam wie die oben beschriebenen Medikamente, haben aber dafür auch keine unangenehmen Nebenwirkungen.
    Damit Sie Reizhusten allgemein oder erkältungsbedingt behandeln können, reichen pflanzliche Mittel und Produkte meist aus. Bewährt in ihrer Behandlung gegen die Symptome haben sich unter anderem Mittel wie Eibischwurzel, Spitzwegerich oder Malvenblätter.Isländisch Moos Pastillen sind außerdem empfehlenswert. In dem Sie die Pastillen lutschen werden Ihre Schleimhäute im Hals befeuchtet und der Hustenreiz gelindert. Zudem sorgen die schleimbildenden Zuckerstoffe in den Isländisch Moos Pastillen dafür, dass sich ein schützender Film über die trockenen Schleimhäute legt. Die Schleimhäute beruhigen sich dadurch und der Reizhusten wird nachlassen.

    Junge Frau lacht beim inhalieren

    Inhalieren bei Reizhusten

    Wenn es um das Thema Reizhusten und die Behandlung dessen geht, hilft Inhalieren. In diesem Artikel gehen wir auf dieses Hausmittel gegen Reizhusten genauer ein.

    Hustensaft wird auf einen Löffel gegeben

    Hustenstiller

    Bei trockenem Husten, der auch Reizhusten genannt wird, sollte man einen Hustenstiller nehmen. Dieser sorgt für eine Linderung des Hustenreizes.

    Gibt es auch Hausmittel gegen Reizhusten?

    Selbstverständlich gibt es auch Hausmittel gegen Reizhusten, und es sind noch nicht mal so wenige. Diese Hausmittel lassen sich bei jeder akuten Erkältung und dem damit verbundenen Husten, Dauer – und Reizhusten oder bei einer chronischen Bronchitis anwenden. Hausmittel lindern den trockenen Hustenreiz und können immer angewendet werden.
    Die Tipps zur Linderung der Reize kommen der Naturheilkunde nach.

    • Luftfeuchtigkeit:
      In Ihren Wohnräumen sollten Sie für eine richtige Luftfeuchtigkeit sorgen. Der ideale Wert, nach dem Sie sich richten sollten, liegt zwischen 45 und 60 Prozent Luftfeuchtigkeit. Wichtig ist vor allem das Schlafzimmer.
    • Der gute Hustentee:
      Einen guten Hustentee gibt es fertig in den Apotheken zu kaufen. Doch warum nicht selbst machen? Hustentee lässt sich aus Salbei, Thymian, Pfefferminze und Spitzwegerich selbst herstellen.
    • Hustensaft:
      Hier sind Hustensäfte, welche bewährte Heilpflanzen wie Efeu, Thymian und Süßholzwurzel miteinander kombinieren zu empfehlen. Die Heilpflanzen hemmen in Ihrer Wirkung den Hustenreiz effektiv und die Bronchien werden beruhigt. Auch kann ein Hustensaft aus Zwiebelsaft und Honig, bzw. Zucker selbst hergestellt werden.
    • Richtig Atmen:
      Auch wenn es sich etwas seltsam anhört. Das richtige Atmen hilft beim Reizhusten. Durch zu schnelles und oberflächliches Atmen wird oft der Husten ausgelöst. Entlasten Sie die Schleimhäute durch langsames und tiefes Luftholen.

    Noch mehr Hausmittel, wie Hustenbonbons sind nicht nur simpel, sondern haben auch eine gute Wirkung. Auch kann man Brust und Rücken mit Gänseschmalz einreiben oder mit einem Quarktuch umwickeln. Brustwickel mit einem Zitronensaft getränkten Tuch können ebenfalls Linderung bewirken. Generell sollte man viel Wasser trinken und auch Inhalieren führt oft zu einer Linderung. Oftmals bekannt und beliebt ist die warme Milch mit Honig, alternativ kann auch Zwiebelsaft oder geriebener Meerrettich in die Milch gerührt werden. Auch wenn Honig süßer ist.

    Wussten Sie das kalte Füße den Husten verschlimmern?
    Halten Sie Ihre Füße bei einer Erkältung und auch wenn Sie den Hustenreiz bekämpfen stets warm.

    -Anzeige-

    Sorgen Sie für die richtige Luftfeuchtigkeit In Ihren Wohnräumen. Idealerweise sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 45 und 60 Prozent liegen. Wichtig sind besonders die Schlafräume. Eine höhere Luftfeuchtigkeit erleichtert das Atmen.

    Sorgen Sie für die richtige Luftfeuchtigkeit In Ihren Wohnräumen. Idealerweise sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 45 und 60 Prozent liegen. Wichtig sind besonders die Schlafräume. Eine höhere Luftfeuchtigkeit erleichtert das Atmen.

    -Anzeige-

    Ganz einfach und gut zu merken sind diese fünf Fakten über Reizhusten:

    Junge bekommt von seiner Mutter einen Löffel Hustensaft

    Bei Kindern sollte man die Einnahme eines Hustensafts am besten mit dem Arzt absprechen.

    • Abhilfe bei nächtlichem Reizhusten kann ein Esslöffel Fenchelhonig vor dem Schlafengehen schaffen.
    • Kamillentee ist bei trockenen Reizhusten nicht empfehlenswert, da Kamille zwar beruhigt, jedoch auch austrocknend wirkt.
    • Scharfes gegen Husten: Chili und Ingwer wirken durchblutungssteigernd und schleimlösend (bei produktivem Husten). Hieraus können Sie sich auch einen Tee kochen.
    • Mehr Hilfe aus der Küche: Warme Kartoffelwickel. Zerdrückte Pellkartoffeln in ein Tuch geben und die Brust umwickeln.
    • Antibiotika helfen bei Reizhusten oftmals nicht, denn sie wirken nur bei Bakterien. Für Reizhusten sind jedoch meist Viren verantwortlich

    Sollte man Medikamente einnehmen?

    Oftmals tritt Reizhusten auf, obwohl eine Erkältung bereits abgeklungen ist. Professor Jean – François Chenot, Leiter des Instituts für Allgemeinmedizin an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald sagt: „Das nennt man postinfektiösen Husten“. Wenn die Schleimhäute entzündet und gereizt sind lösen diese einen Hustenreflex aus. Um besser schlafen zu können, empfiehlt man Medikamente zu Linderung, sogenannte Hustenstiller, abends einzunehmen.
    Wie Sie wissen ist der Hustenreiz ein wichtiger Schutzreflex. Deshalb sollten Medikamente gegen Reizhusten nur dann eingenommen werden, wenn der Husten so stark ausgeprägt ist, dass eine Behandlung mit Hausmitteln keine Wirkung zeigt.
    Wichtig ist: Kombinieren Sie nie einen Hustenlöser mit einem Hustenstiller. Auch eine oft angewandte Methode, tagsüber zu lösen und nachts zu blocken, ist mit Vorsicht zu genießen. „Das würde bedeuten, dass man diese Vorgänge so gut steuern kann“, sagt Chenot. Sie sollten sich immer Überlegen was Sie am meisten stört und sich dann für eine Maßnahme entscheiden. Die Ursache ist nicht immer ein Infekt. Husten ist in 80- 90 Prozent die Folge eines viralen Infekts. Aber auch Faktoren wie Rauchen können eine große Rolle spielen.
    Hausmittel oder Homöopathische Mittel, wie auch ätherische Öle von Pflanzen können gut bei Reizhusten helfen. Auch wenn deren Wirkung etwas länger dauert. Diese haben wenige Nebenwirkungen und sind meist frei zu kaufen.

    Schon gewusst?

    Husten kann zu verschiedenen Tageszeiten und Situationen auftreten. Wenn nach einer Woche Selbstmedikamentation keine Besserung eintritt, treten Sie am besten den Gang zum Arzt an.

    Weitere interessante Artikel:

    5/5 (1 Review)

    Autor

    Martin Diekmann

    Facharzt für Innere Medizin - Tätigkeitsschwerpunkt: Kardiologische Erkrankungen
    Martin Diekmann

    Latest posts by Martin Diekmann (see all)