Home Bronchitis Mittel gegen Bronchitis

    Welche Mittel gegen Bronchitis helfen

    Ist der Husten mit Auswurf besonders schlimm, kann es sich hierbei wohlmöglich um eine Bronchitis handeln. Vor allem in den Wintermonaten tritt diese Erkrankung häufig auf. Manche Grunderkrankungen können dazu führen, dass aus einer harmlosen Erkältung eine Bronchitis wird. Menschen mit einer COPD, deren Atemwege dauerhaft mit Schleim zugesetzt sind, leiden häufig an einer Bronchitis. Wir werfen mal einen Blick auf die Mittel gegen Bronchitis. Dabei geht es nicht nur um die akute Infektion und was man dagegen tun kann, sondern auch, was man vorbeugend machen kann.

    Mutter gibt ihrer Tochter einen Löffel mit Hustensaft

    Das Wichtigste auf einen Blick

    • Wer an einer chronischen Erkrankung der Atemwege leidet, sollte die Lunge und die Bronchien dauerhaft pflegen.
    • Typische Zeichen für Bronchitis sind grünliche Auswurf, Fieber, allgemein gesteigertes Krankheitsgefühl mit Schwäche und Schmerzen im Brustkorb.
    • Hausmittel wirken häufig am besten.
    • Wissenschaftlich ist die Wirkung von homöopathischen Mitteln umstritten.
    • Fieber sollte gerade bei Kindern regelmäßig gemessen werden.

    Vorbeugende Mittel gegen Bronchitis

    Wenn Sie an einer chronischen Erkrankung der Atemwege leiden, so wie bei einer COPD, gilt es, die Lunge und die Bronchien dauerhaft zu pflegen. Stoppen Sie das Rauchen und trinken Sie ausreichend. Leiden Sie unter Allergien, dann schauen Sie, dass Sie die Allergene in Ihrer Umgebung zumindest vermindern. Gleiches gilt für Menschen mit Asthma, die die üblichen Risikofaktoren minimieren sollten. Besonders schlimm ist es, wenn die Bronchitis zu einer Lungenentzündung wird. Tatsächlich bemerken viele Leute den Übergang kaum. Aber wir gehen jetzt davon aus, dass Sie an einer Bronchitis leiden. Typische Zeichen sind übrigens der grünliche Auswurf, Fieber, allgemein gesteigertes Krankheitsgefühl mit Schwäche und Schmerzen im Brustkorb. In diesem Fall sollten Sie zum Arzt gehen.

    Junge Frau hustet am Schreibtisch

    Dauer einer Bronchitis

    Lesen Sie in diesem Artikel das Wichtigste zur Dauer und zu dem Verlauf der Bronchitis bei Kindern und Erwachsenen.

    Mann mit chronischer Bronchitis wird vom Arzt untersucht

    Bronchitis erkennen

    Wie man eine Bronchitis erkennt und welche Arten von dieser Erkrankung existieren, erfahren Sie hier.

    Diese Mittel helfen am besten gegen Bronchitis

    Antibiotika

    Antibiotika wurden zwar schon erwähnt, aber diese Medikamente werden kritisch gesehen, weil sie Resistenzen fördern. Allerdings beim übermäßigen und falschen Gebrauch. Bei einer echten und schweren Infektion wie bei einer Bronchitis können sie unter Umständen genutzt werden. Allerdings wird eine akute Bronchitis durch Viren ausgelöst, weshalb die Gabe von Antibiotika nicht immer Sinn ergibt. Jedoch kann sich rasch eine bakterielle Superinfektion entwickeln, wo die Einnahme von Antibiotika wieder zwingend nötig ist. Viele Hausärzte gehen deshalb auf Nummer sicher.

    Hausmittel

    Hausmittel helfen oft besser als alles andere, um die akuten Beschwerden bei einer Bronchitis zu lindern. Kurz angerissen, welche Hausmittel bei Bronchitis wirken. Über die Verlinkungen kommen Sie auf die entsprechenden Themenseiten.

    • Wieder einmal das Trinken. Ist es vorher bereits wichtig, ausreichend zu trinken, ist es bei einer Infektion essentiell wichtig. Immerhin braucht der Körper viel Wasser, um die Atemwege bei der Reinigung zu unterstützen.
    • Wie bei Reizhusten hilft auch hier das Inhalieren. Allerdings sollten Sie Kräuter nutzen, die das Lösen des Schleims fördern. Dazu gehören Thymian, Huflattich, Efeu oder Anis.  Geben Sie in das siedende Wasser, über dem Sie inhalieren, etwas Kochsalz. Das Salz fördert die Durchblutung der Atemwege und wirkt leicht desinfizierend.
    • Schleimlösende Tees: Im Grund können Sie auf die gleichen Kräuter wie beim Inhalieren zurückgreifen (bitte nicht auf echten Efeu, der ist giftig.) In Teeläden oder Apotheken gibt es zahlreiche Kräutermischungen, die das Abhusten erleichtern.
    • Ruhe: Schonen Sie sich. Ihr Körper braucht seine Kräfte, um mit der Krankheit fertig zu werden. Im Klartext heißt das: Lassen Sie Dinge liegen, die nicht unbedingt nötig sind. Melden Sie sich krank. Unter Umständen ist auch Bettruhe angesagt.
    • Nicht rauchen!

    -Anzeige-

    Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung und kann deshalb Fieber verursache. Das Immunsystem bekämpft so die Krankheitserreger. Man sollte aber darauf achten, dass die Temperatur nicht zu stark ansteigt.

    Bronchitis ist eine entzündliche Erkrankung und kann deshalb Fieber verursache. Das Immunsystem bekämpft so die Krankheitserreger. Man sollte aber darauf achten, dass die Temperatur nicht zu stark ansteigt.

    -Anzeige-

    Medikamente

    Mann liegt im Bett und hustet in die Hand. Auf dem Nachttisch eine Flasche Hustensaft

    Wenn die Symptome lange anhalten, besteht die Gefahr, dass die Bronchitis chronisch wird.

    Neben den Antibiotika gibt es noch Medikamente, die Sie vom Arzt verschrieben bekommen können, wenn es sich bei Ihrer Bronchitis um eine sogenannte obstruktive Bronchitis handelt. Dabei verengen sich die Atemwege, da sich die umgebende Muskulatur zusammenzieht es kann zu Atemnot kommen. Ansonsten gibt es natürlich eine große Palette an hustenlösenden Medikamenten aus der Apotheke oder aus dem Drogeriemarkt. Die synthetischen Hustenlöser haben jedoch auch deutlich mehr Nebenwirkungen als die pflanzlichen Hustenlöser oder die Hausmittel.

    Hustenlöser und schleimlösende Maßnahmen

    Bei einer Bronchitis sind die Bronchien extrem verschleimt. Der perfekte Nährboden für Bakterien. Es gilt also, den Schleim heraus zu bekommen. Das geschieht durchs Husten automatisch, kann und sollte aber unterstützt werden. Denn wenn Sie zum Beispiel nicht ausreichend trinken, kann nur wenig Wasser für die Schleimproduktion genutzt werden. Die Folge: Der Schleim ist zäh und sitzt fest. Die Behandlung mit schleimlösenden Medikamenten kann hier Abhilfe schaffen. Aber achten Sie darauf, diese Medikamente nicht zur Nacht zu nutzen. Nachts wollen Sie schließlich schlafen und nicht unentwegt abhusten.

    Schon gewusst?

    Bei Fieber kann man die Temperatur mit Wadenwickeln senken. Fiebersenkende Medikamente helfen dabei, ruhiger und erholsamer zu schlafen.

    Homöopathie

    Auch bei der Homöopathie gilt: Wenn Sie damit gute Erfahrungen gemacht haben, dann nutzen Sie es ruhig. Sollte jedoch keine Wirkung bzw. Linderung eintreten, sollte man vielleicht doch auf andere Mittel zurückgreifen, denn wissenschaftlich ist die Wirkung von homöopathischen Mitteln nicht bestätigt.

    Fieber bei Bronchitis senken?

    Abschließend noch ein paar Worte zum Fieber. Da es sich bei einer Bronchitis um eine entzündliche Erkrankung handelt, kann es auch zu Fieber kommen. Das ist die Antwort der Immunabwehr auf die Erreger. Fieber ist eine Maßnahme zur Bekämpfung der Eindringlinge und muss nicht um jeden Preis gesenkt werden. Es ist richtig, darauf zu achten, dass die Temperatur nicht zu stark ansteigt. Gerade bei Kindern muss man ein Auge darauf halten, da diese innerhalb kürzester Zeit sehr hoch fiebern können. Ansonsten mäßigen Sie die Temperatur mit Wadenwickeln. Fiebersenkende Medikamente helfen Kindern in der Nacht, ruhiger und erholsamer zu schlafen. Und zwar allen Beteiligten.

    Wenn Sie sich mit den Mitteln gegen Bronchitis unsicher sind oder Sie ein schlechtes Bauchgefühl haben, dann gehen Sie ruhig zum Arzt. Er wird nicht nur den Ursachen auf den Grund gehen, sondern auch helfen, eine Verschlimmerung der Symptome gemeinsam mit Ihnen zu verhindern.

    Weitere interessante Artikel:

    0/5 (0 Reviews)

    Autor

    Dr. Wolfgang Randelshofer

    Pneumologie und Schlafmedizin - 34 Jahre Berufserfahrung
    Dr. Wolfgang Randelshofer

    Latest posts by Dr. Wolfgang Randelshofer (see all)